Lindenberg WappenLindenberg

Prunksitzung LCC

Lindenberger Carneval-Clubs „Die Lindenritter“
Prunksitzung LCC

  
Zum Vergrößern auf Foto klicken

Mit einem fünfstündigen Feuerwerk der Narretei überraschten die Aktiven des Lindenberger Carneval-Clubs „Die Lindenritter“ ihre Gäste bei der ersten Prunksitzung. Zündende Büttenreden, perfekte Gardetänze, lustige Zwiegespräche und allerlei Klamauk sorgten für eine Hochstimmung im Saal, die nicht mehr zu überbieten war, unterstützt vom  Duo „Fair Play“ mit den entsprechenden Melodien. Dazu eine perfekte Bewirtung der närrischen Untertanen, ein grandioser Abend, der kaum noch zu überbieten ist.

Kindertanzmariechen Maleen Greif war es vorbehalten, den närrischen Reigen zu eröffnen. In ihrem traditionell grün-weißen Gardekostüm zeigte sie einen perfekten Tanz, tosender Applaus war ihr verdienter Lohn. Protokoller Bodo Düker hatte genau hingeschaut, was im Ort und auf der großen Weltbühne geschah. Terroristen ließen die Erde beben, würden mit deutschen Waffen kämpfen, es sei ein Irrsinn, dass Asylanten mit Waffen in Deutschland unterwegs seien. Zum VW-Skandal meinte er unter anderem: „Wer nicht bescheißt kommt auch nicht weiter“. Bei den anstehenden Landtagswahlen gebe es eine spannende politische Damenwahl. „Große Klappe, nichts dahinter, wir wurden verarscht“ war sein Kommentar zur geplanten HEM-Tankoase in Lindenberg, sie sei geplatzt wie eine Seifenblase. Dank einer Aktion des LCC waren zum Parkfest die Maulwurfhügel verschwunden, es ist auch das Motto des diesjährigen Jahresordens.

Die erste Rakete des Abends gab es für den gelungenen Gardetanz der Purzelgarde, trainiert von Birgit Schröder. Die Junioren des LCC begeisterten mit ihren „Sparmaßnahmen im Altenheim“, geniale Ideen, die hoffentlich nie zustande kommen. Sie aber hatten die Lacher auf ihrer Seite, ein gelungener Beitrag dieses Abends. „Lochologe“ Andreas Knoll zeigte auf, was alles mit Löchern geht und welche Arten es gibt, alle aber hätten einen Rand. „Do wu nix is, des is e Loch“ meinte er und stellte die Frage ob man Löcher auch gut verwalten könne. Hintergründige Beispiele sorgten für Beifall schon während seines gelungenen Vortrages. „Das war Spitze“ sagte Sitzungspräsident Stefan Trautnitz zum Auftritt des Juniorentanzmariechen Lina Trautnitz, die einen perfekten Tanz auf den närrischen Brettern zeigte.

Nicolas Müller, ein Pfälzer im Saarland, berichtete aus dem „saarländischen Exil“. Mit knallharten Episoden zog er die Saarländer ordentlich durch den Kakao, hatte Beamte im Visier, Begebenheiten auf dem Tennisplatz und vom Krokodil im Fluss, das einen Saarländer verschlingt, sorgten für Hochstimmung im ohnehin schon aufgeheizten Saal. Es gab aber auch den einen oder anderen Seitenhieb auf die Pfälzer. Die „Tal-Amigos“ Herbert, Sascha und Reiner Trippner gefielen mit ihrem musikalischen Stadl in Iboi, vor allem mit ihren Schlager-Oldies aus vergangenen Zeiten, so auch „Du bist der wundervollste Mensch in meinem Leben“. Die Juniorengarde hatte sich das Thema „Die Schlümpfe“ für ihren Schautanz ausgesucht, sie begeisterten nicht nur mit ihrem gelungen Tanz, sondern auch mit fetziger Musik.

Das Halbzeitbild „Dschungelbuch“ begeisterte nach der Pause die Gäste, es reichte von der Elefantenherde und dem König im Affenstaat bis hin zum „Humba Täterä“, eine großartige Leistung der Aktiven mit entsprechender herrlicher Dekoration. Idee und Bühnenbild stammen von Carmen Trautnitz. Eine wahre Augenweide war der Gardetanz der „Burgfunken“ mit einem perfekten Tanz, ein Aushängeschild des Lindenberger Carneval-Clubs mit ihrer Trainerin Birgit Schröder. Neudeutsches und Pfälzer Liedgut boten Mario, Stefan und Walther mit ihrem „Haardtbeat light“, unter anderem mit „Mer sinn halt eschte Pälzer“ und „Die Lewwerworscht“. Auf die Spuren von Walt Disney begab sich das Damenballett, ein grandioser und gelungener Auftritt der Gruppe, belohnt mit einer Rakete.

Ein ausgefeilter Vortrag und verschiedene Auslegungen über Briefmarken von Yannik und Rüdiger Grimm begeisterte die Zuhörer, die trotz später Stunde nach Mitternacht noch aufmerksam zuhörten und sich amüsierten. Vanessa Friederich als Tanzmariechen erfreute mit ihrem gelungenen Soloauftritt die Gäste. Ein absoluter Höhepunkt des Abends war das Männerballett mit ihrem Beitrag „Wilder Westen“, einstudiert von Birgit Schröder.

Ehrungen
In das Rahmenprogramm der LCC-Prunksitzung eingebunden waren Ehrungen verdienter Mitstreiter der Lindenberger Fasnacht. Den Silbernen Ritter für 11 Jahre aktive Fasnacht beim Lindenberger Carneval-Club erhielt Tanja Schröder, den Goldenen Ritter für 22 Jahre Dirk Veth. Die goldene Ehrennadel der Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalvereine erhielten Jan Schröder und Dominik Trippner. Mit der Silbernen Ehrennadel des LCC für 25jährige Mitgliedschaft wurde Birgit Schröder ausgezeichnet. Zu Lindenrittern geschlagen wurden Christian Lambrecht und Daniel Wagner.

 

von Bruno Koppenhöfer

Diese Seite wurde automatisch vom alten Mittelpfalz.de übernommen
Den ursprünglichen Artikel finden sie hier:Zum Artikel

von

VERANSTALTUNGEN











Alle Termine anzeigen!