ElmsteinWappenElmstein

Neujahrsempfang in Elmstein

Gemeinde Elmstein

Neujahrsempfang in Elmstein

        


Zum Vergrößern auf Foto klicken

Am Sonntag, den 17. Januar lud die Gemeinde Elmstein zum diesjährigen Neujahrsempfang in die Aula der Heinrich-Weintz-Schule ein. Ortsbürgermeister Stefan Herter begrüßte dazu zahlreiche Gäste, darunter Vertreter aus Politik, Kirche, Institutionen und Vereinen. Die Begrüßung übernahm Michael Speiger, Beigeordneter der Gemeinde. Musikalisch bereichert wurde die Feier durch den Männergesangverein Sängerlust, unter der Leitung von Luitpold Zwing, der nach seiner Durststrecke im vergangenen Jahr mit fünfzehn aktiven Sängern stimmgewaltig auftreten konnte und mit vier Liedbeiträgen einmal mehr bewies, welchen kulturellen Verlust eine Aufgabe des Chors bewirkt hätte. Des Weiteren zeigten junge Künstler der Musikschule Elmstein, unter der Leitung von Lilli Wolf, ihr großes Können. Mit der vierhändig am Flügel gespielten „Petersburger Schlittenfahrt“ von Richard Eilenberg begeisterten die 13-jährigen Zwillinge Niklas und Felix Fritz und der 15-jährige Marton Kobel spielte notenfrei die beiden schweren Stücke „Mondscheinserenade Cis-moll“ von Ludwig van Beethoven und „Comptine d’un autre été, l’après-midi“ aus dem Film „Die fabelhafte Welt der Anelie“ mit Musik von Yann Tiersen. Diese besonderen Darbietungen und Leistungen würdigten die Besucher mit großem Applaus.

In seiner Neujahrsansprache erinnerte Stefan Herter an seine Worte aus dem vergangenen Jahr, als er als neugewählter Bürgermeister vor die Gemeinde trat und  mit den Sätzen „Wer was bewegen will, braucht ein Ziel vor Augen und muss nach einem Weg suchen, diesen zu verwirklichen. Man muss an die eigenen Fähigkeiten und die eigene Kraft glauben und sich etwas von der Zukunft versprechen“, sich selbst und seinen Mitstreitern für die anfallenden Aufgaben Mut machte. „Und genau nach diesem Leitspruch sind wir an die Arbeit gegangen. Wir haben unsere Ziele verfolgt und auch umgesetzt“ so Herter weiter. Dass das so ist, bewiesen seine Ausführungen über die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr und die weiteren angestrebten Projekte. So kann er stolz auf die Eröffnung der Tankstelle zurückblicken, ebenso auf die Asphaltierung der Verbindungsstraße nach Esthal. In diesem Jahr erwarten die Bürgerinnen und Bürger ein weiteres Highlight, nämlich die Eröffnung des Zippline Parks, für dessen Genehmigung und Umsetzung sich René Verdaasdonk stark machte. Gemeinsamer Einsatz für eine starke Gemeinde stehen auch im Jahr 2016 an erster Stelle, so Herter. Er appellierte im Blick auf die anderen umliegenden Gemeinden nicht nur das Schlechte zu sehen, sondern sich bewusst zu werden welches Angebot an Geschäften, Gaststätten, Praxen und Dienstleistungsbetrieben direkt vor der Haustür sind. Eine Infrastruktur die sich sehen lassen kann und die die Lebensqualität erheblich erhöht. „Als ich diese Woche die Rede schrieb, war ich selbst erstaunt was wir noch alles im Dorf haben. Ich denke wirklich es geht uns vergleichsweise gut, wenn das Finanzielle nicht wäre. Aber in dieser schlechten Haushaltslage sind nicht nur wir. So lange das Land und der Bund uns im Regen stehen lassen, wird sich daran auch nichts ändern. Trotzdem wollen wir nicht den Kopf in den Sand stecken und weiter nach vorne schauen“, so der Ortsbürgermeister. Als große Hilfe nannte er dabei seine beiden Beigeordneten Joachim Wickhüller und Michael Speiger sowie die vielen Ehrenamtlichen die in vielfältiger Weise das Gemeindeleben bereichern.

Michael Speiger, zuständig für Generationen, Kultur, Sport und Tourismus nahm im Anschluss an die Neujahrsansprache die Ehrungen vor. Geehrt wurden für ihr großes sportliches Engagement und ihre großartigen Leistungen im Radsport Merlin Cambeis aus dem Ortsteil Erlenbach und Max Haag aus Appenthal.

Der 13-jährige Merlin Cambeis ist amtierender Rheinland-Pfalzmeister im Straßenradrennen und wurde als bester Nachwuchsfahrer der TMP Tour geehrt. Des Weiteren wurde er bei den Landesverbandsmeisterschaften im Bahncup 2020 RLP 3. in der Wertung Bahn,  3. in der Wertung Zeit und 3. in der Wertung Straße. Darüber hinaus belegte er den 2. Platz im Straßenrennen in Kandel. In weiteren nationalen Straßenrennen waren ihm 15 Platzierungen zwischen den 2. und 10. Plätzen sicher.

Max Haag ist 21 Jahre alt und ebenfalls amtierender Rheinland-Pfalzmeister. Den Titel im Mountainbike Marathon errang er beim sechsten sebamed Bike Day, in Bad Salzig. In der Klasse der U23 Fahrer wurde er Erster und gewann damit die Landesverbandsmeisterschaft in seiner Altersgruppe. Ebenso ist er Vize-Rheinland-Pfalzmeister in der Herren Elite Klasse. Darüber hinaus blickt Haag auf viele weitere Bestplatzierungen zurück. Unter anderem auf den 11. Platz beim Black Forest Ultra Bike, 1. Platz beim Galahaan Trail, 8. Platz beim Oberstdorf Marathon, 1. Platz im Viererteam im zwölf Stunden Rennen von Lehbach und dem 1. Platz im Achterteam im vierundzwanzig Stunden Rennen von Duisburg. Einen herzlichen Glückwunsch den jungen Sportlern und Werbeträgern seitens der gesamten Gemeinde.

Zum Schluss der Veranstaltung animierte Stefan Herter die Besucher noch zu verweilen, sich auszutauschen und den Abend mit Sekt und Brezeln ausklingen zu lassen.

 

 

von Yvonne Faß

Diese Seite wurde automatisch vom alten Mittelpfalz.de übernommen
Den ursprünglichen Artikel finden sie hier:Zum Artikel

von

VERANSTALTUNGEN











Alle Termine anzeigen!