ElmsteinWappenElmstein

Mitgliederversammlung des VfL Elmstein

VfL Elmstein 1934 e.V.
Mitgliederversammlung des VfL Elmstein


Die neue Vorstandschaft

Zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen lud der VfL Elmstein 1934 e. V. seine Mitglieder am Mittwoch, den 4. Mai in das Sportbistro auf dem Sportplatzgelände ein.

Zu Anfang begrüßte der kommissarische Vorstand Sven Weisenstein die Anwesenden und bedankte sich bei allen, die im letzten ereignisreichen Jahr dafür sorgten, dass der VfL aus seiner desolaten Lage geführt wurde. Die dafür einstanden, dass die drohende Insolvenz abgewendet werden konnte und der VfL nun auf einem guten Kurs ist. Ein besonderer Dank ging hier an die Sponsoren, die dem VfL unter die Arme griffen.

Nach dem Totengedenken und der Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder und der damit verbundenen Beschlussfähigkeit übernahm Jürgen Burkhart, Trainer der Männer-Fußballmannschaft, das Wort und beantragte die Genehmigung der Tagesordnung. Da Neuwahlen anstanden ließ er bei Punkt 11 der Tagesordnung neben der Wahl des Ältestenrates und der Kassenprüfer auch die Wahl des Beirates einfügen.

Danach gab er ein kurzes Statement über die ausgeführten Aktionen im letzten Jahr. Er erinnerte an die Beteiligungen an der Elmsteiner Kerwe, dem Bauernmarkt, und an die Durchführungen von Oktoberfest und den Fastnachtsveranstaltungen. Darüber hinaus erklärte er, welche Schritte der Verein gegenüber dem vorhergehenden und zurückgetretenen 1. Vorstand unternimmt, dem Unregelmäßigkeiten im Kassenbestand vorgeworfen werden. Hier war zu hören, dass man gerichtliche Schritte gegen ihn eingeleitet hat.

Ein weiterer wichtiger Punkt den Burkhart erörterte, war der Wechsel des Bierlieferanten. Hat man in der Vergangenheit das Bier von der Park Brauerei bezogen, beliefert nun die Brauerei Krombacher.

Nach diesen Ausführungen übernahmen die jeweiligen Abteilungsleiter das Wort. Für die amtierende Damenfußballmannschaft sprach Sascha Weitzel. Er erinnerte an die schwierigen Anfänge und den Marsch auf den aktuellen 5. Platz in der Frauen Bezirksliga Vorderpfalz 7er/9er. Die Männermannschaft steht momentan auf dem ersten Platz und somit kurz vor der Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die B-Klasse, wie Burkhart erklärte. Des Weiteren unterhält der Verein eine Bambini-Fußballmannschaft, die im Moment nicht in Runden spielt sondern nur an Turnieren teilnimmt. In der kommenden Saison wird dies die F-Jugend, die zusammen mit Iggelbach eine Spielgemeinschaft bildet. Anna-Lena Hartmann gab einen kurzen Überblick über die Garden. Alle drei sind gut aufgestellt und können für die neue Saison Neuzugänge verzeichnen. Für die Bambini-Garde sowie für die Jugendgarde konnten neue Hüte angeschafft werden, die Prinzengarde spart momentan auf neue Kostüme. Das Männerballett (MBA) ertanzte sich vordere Plätze auf diversen Turnieren, wie Daniel Kratz zu berichten wusste. Im kommenden Jahr strebt das MBA darüber hinaus Auftritte bei den Rheinland-Pfälzischen und den Deutschen Meisterschaften an.

Christina Kobel, Kassenwart des Vereins sprach über die finanzielle Situation und berichtete, dass sich durch die Teilnahmen und Ausrichtungen verschiedener Festivitäten die finanziellen Verhältnisse verbessert haben. Friedel Schneider und Michael Speiger prüften am 29.04.2016 die Kasse und attestierten Christina Kobel eine vorbildliche und Dokumentenunterstützte Kontoführung. Der Entlastung der aktuellen Mitglieder der Vorstandschaft stand somit nichts im Wege. Friedel Schneider wies allerdings darauf hin, dass der Wirtschaftsbetrieb bei weitem nicht aus reiche um den Verein ganz aus der Misere zu führen, da noch laufende Kredite bedient werden müssen. Er appellierte vehement dafür, nicht auf Ausrichtungen von Veranstaltungen und Aktivitäten zu verzichten.

Als nächster Punkt standen Satzungsänderungen auf dem Programm. Zum einen da die Bestehenden veraltet waren, zum anderen da man aus den Vorkommnissen in der Vergangenheit gelernt hat. Geändert wurde bei §5 der Sitz des Sportbundes und die Zugehörigkeit im Landessportbund Rheinland-Pfalz sowie dem Südwest-Deutschen Fußballverband. Des Weiteren im §11 die Zusammensetzung und die Zahl der Vorstandschaft. Ausgeschlossen wurden hier die Verwandtschaft 1. und 2. Grades und/oder ein eheähnliches Verhältnis für die Mitglieder, die den Verein nach außen vertreten. Die Einberufung der Hauptversammlung darf nach §12 nun auch per E-Mail erfolgen.

Da alle Änderungen einstimmig angenommen wurden, standen den Neuwahlen nichts mehr im Wege. Diese gingen durch die sehr gute geleistete Vorarbeit zügig über die Bühne. Als Wahlleiter fungierten Dennis Kölsch, Daniel Kratz und Björn Ullrich, der auch den Vorsitz innehatte. Gewählt wurde als 1. Vorstand Steffen Wenz, als 2. Vorstand Ina Schwarz und als 3. Vorstand Sven Weisenstein. Kassierer ist Patrick Roth und Schriftführer Timo Sebastian. Die Kassenprüfer sind Thomas Haag und Christina Kobel. Den Ältestenrat vertreten Georg Roth, Stefan Özer, Rudi Fuchs, Joachim Wickhüller und Peter Baumann. Im Beirat sind Jürgen Roth, Oswin Weitzel, Dominik Müller, Markus Dönig, Stefan Sterf und Nicole Tresch. Die jeweiligen Abteilungsleiter sind in der erweiterten Vorstandschaft.

Als Punkt 12 der Tagesordnung kam die Umwandlung des vorhandenen Tennenplatzes in einen Rasenplatz zur Sprache. Jürgen Burkhart erklärte dazu folgendes: Am 13.01. diesen Jahres inspizierte der Sportbund den vorhandenen Hartplatz. Dieser diagnostizierte einen dringenden Sanierungsbedarf, da ein sehr großes Verletzungsrisiko bestehe und der Platz eigentlich unbespielbar sei. Auch könne es zum Härtefall kommen, wenn sich ein Schiedsrichter deshalb weigere ein Spiel anzupfeifen. Nach diesen niederschmetternden Aussagen prüfte der Verein, welche Maßnahmen getroffen werden müssen, um dies abzuwenden. Zum einen ob es sich rentiere den Hartplatz zu sanieren oder einen Rasenplatz anzustreben. In diesen Bemühungen stieß man auf die Firma Eurogreen, die sich auf die Umwandlung von Hartplätzen in Rasenplätzen spezialisiert hat. Diese Lösung kommt nun dem Verein zu Gute, da man durch Umschuldung der Kredite eine kleine Mehrbelastung hat. Der Sportbund, der diese Bestrebungen befürwortete, sicherte einen Zuschuss für den notwendigen Zaun und den Platz zu. In der Realität sieht es nun so aus, dass bald der Zaun gesetzt wird und im Juni mit der Umwandlung begonnen werden kann. Nach einem weiteren viertel Jahr ist der Platz dann bespielbar.

Zum Schluss bedankte sich Sven Weisenstein nochmal bei allen die in der schweren Zeit hinter dem Verein und auch hinter ihm standen. Der neue Vorstand Steffen Wenz ergänzte, dass alle neuen Vorstände und auch Mitglieder voll motiviert seien und alles daran setzen, damit der Verein die Talsohle komplett durchschreiten kann.

 

von Yvonne Faß

Diese Seite wurde automatisch vom alten Mittelpfalz.de übernommen
Den ursprünglichen Artikel finden sie hier:Zum Artikel

von

VERANSTALTUNGEN











Alle Termine anzeigen!