Weidenthal WappenWeidenthal

Woher kommt unser Trinkwasser?


Woher kommt unser Trinkwasser?
Grundschüler besichtigen das Wasserwerk Weidenthal

        
Zum Vergrößern auf Foto klicken

 

 

Die Energieversorgung ist ein wesentlicher Bestandteil des Sachunterrichts in der Grundschule Weidenthal. Wasser, Strom, Gas – die Selbstverständlichkeit der täglichen Nutzung lässt häufig vergessen, welche Bedeutung der Energieversorgung zukommt. Vom Trinkwasser bis zum Abwasser lernten die Kinder der 3. und 4. Klasse durch Texte und Versuche, mit kurzem Vortrag der Ergebnisse ihrer Gruppenarbeit die Themenbereiche kennen. Als ergänzende Vertiefung stand nun, gemeinsam mit ihrem Lehrer Heinz Ohliger, ein Besuch im Wasserwerk der Gemeindewerke in der Weißenbachstraße an. Eric Wenzel, der ebenfalls anwesende und in der Ortsgemeinde dafür verantwortliche Beigeordnete, hatte die Führung vorgeschlagen.

Herr Krämer von den Stadtwerken Kaiserslautern „SWK“, dem Dienstleister und Betriebsführer der Gemeindewerke in den Bereichen Strom und Wasser, begrüßte die Grundschüler und zeigte ihnen zunächst das Wasserwerk. Kindgemäß erklärte er den Weg des Wassers durch eine Vielfalt an Rohren, Druckpumpen, riesigen Fässern mit Filteranlagen und schließlich die UV-Röhre, in der mögliche Keime und Bakterien eliminiert werden. Die Anlagen werden einmal wöchentlich gewartet und dabei die Filter ausgetauscht. Aus diesem kühlen Raum gelangt das Wasser in einen Hochbehälter, der höher liegen muss als das höchst gelegene Wohnhaus, um den notwendigen Druck in der Leitung zu erzeugen. Interessiert stellten die Kinder Fragen zu dem gesamten System.

Danach ging es zu einem eingezäunten Bereich, dem „Wasserschutzgebiet I“, wo sich in einem kleinen Häuschen die Pumpe des Tiefbrunnens befindet. Aus 100 m Tiefe wird das Grundwasser gewonnen und zu dem Wasserwerk geleitet. Inzwischen hatte sich auch Dipl. Ing. Rolf Bischler, der Werkleiter der Gemeindewerke, eingefunden. Mit Eric Wenzel verteilte er Schlüsselanhänger, Schals und Luftballons an die Schülerinnen und Schüler. Herr Krämer bescheinigte den Kindern eine gute Vorbereitung auf den Besuch, die sich in ihren Fragen niederschlug. Er ergänzte schließlich, dass das Weidenthaler Trinkwasser regelmäßig in einem Labor untersucht wird und beste Qualität aufweist: Ein Test im April zeigte, dass „die Anforderungen der Trinkwasserverordnung im vollem Umfang erfüllt werden, alle festgesetzten Grenzwerte werden eingehalten und zumeist sogar um ein Vielfaches unterschritten.“ Anhand der vorliegenden Analysenergebnisse kann insgesamt festgestellt werden, dass den Verbrauchern ein qualitativ hochwertiges Wasser zur Verfügung gestellt wird. Das Wasser ist in den Härtebereich 1 einzustufen, es handelt sich somit um ein „weiches“ Wasser.

Heinz Ohliger bedankte sich bei den Verantwortlichen für die umfassende Führung, ebenso der Klassenelternsprecherin Ute Kühl für ihre Unterstützung. „Woher kommt unser Trinkwasser?“ – „Aus dem Wasserhahn!“ Die Grundschüler der 3. und 4. Klasse wissen es besser!

 

von Grundschule Weidenthal – Heinz Ohliger

Diese Seite wurde automatisch vom alten Mittelpfalz.de übernommen
Den ursprünglichen Artikel finden sie hier:Zum Artikel

von

VERANSTALTUNGEN