topbild
Frankeneck WappenFrankeneck

Kleine aber feine Feier

Das persönliche Gespräch steht beim Frankenecker Neujahrsempfang im Vordergrund

Der Frankenecker Neujahrsempfang unterscheidet sich schon seit Jahren von den anderen in der Verbandsgemeinde. Es gibt keine öffentliche Begrüßung von Ehrengästen und Honoratioren, keine lange Rede des Ortsbürgermeisters, keine Ehrungen/Danksagungen, aber es gibt einen musikalischen Rahmen und mindestens eine Ansprache eines Kirchenvertreters. In diesem Jahr begleitete der protestantische Frauenchor Cantilena mit seiner Dirigentin Dorina Schmidt die Veranstaltung. Dieses Jahr erfreuten sie die zahlreichen Besucher u.a. mit „Siehst Du den Stern“ von Gottfried Keller.

Den kirchlichen Part übernahm dieses Mal Pastoralassistent Jürgen ter Veen. Er zeigte mit einem Beispiel aus dem Schulhof wie ohnegesicherte Fakten (wer hat was, wo gemacht, gesagt, getan ?) ein Streit zwischen zwei Schülern entsteht und sich zu einem großen Konflikt entwickelt , bei dem nachher niemand mehr sagen kann, warum er entstanden ist. Konflikte gibt es überall auf der Welt und als bekanntestes Beispiel des vorigen Jahres nennt der Pastoralassistent Alleppo. Zur Lösung des Problem geht ter Veen wieder zurück nach Weidenthal, zur Ursprungsgeschichte, und zeigt auf, dass der kleine Streit keine Chance gehabt hätte, wenn wir als Gemeinschaft leben und nicht bei der geringsten Meinungsverschiedenheit auf Konfrontationskurs gehen würden. Zum Abschluß des offiziellen Teils stellten sich die diesjährigen Sternsinger vor und man hatte Gelegenheit noch einmal zu spenden. Danach gab es Gelegenheit bei Sekt und Brezeln das individuelle Gespräch zu suchen.

von