topbild
ElmsteinWappenElmstein

Seniorentanzgruppe „Fröhlicher Kreis“ und „Schwingende Tücher“ luden ein zum Seniorenfasching

Am Donnerstag, den 9. Februar war es wieder soweit und die Tanz- und Bewegungsgruppen „Fröhlicher Kreis“ und „Schwingende Tücher“, unter der Leitung von Annemarie Kropp luden zum ökumenischen Gottesdienst mit anschließendem bunten Faschingstreiben in das Dorfgemeinschafthaus in Iggelbach ein.

Den Gottesdienst im fastnachtlich dekorierten Saal, zelebrierten Pfarrer Stephan Schatull und Pastoralassistent Jürgen ter Veen.

Katrin Münch begrüßte die zahlreichen Gäste und animierte sie, mitzumachen, zu lachen und die Sorgen des Alltags für ein paar Stunden zu vergessen. Dafür sorgte auch gleich Annemarie Kropp, die ihre Begrüßung in Reime über das Miteinander, das Nebeneinander, das Untereinander und viele weitere „einanders“ lustig verpackte. Die Damen mit Schirm und Hut begeisterten im Anschluss mit zwei alpenländischen Tänzen. Gelockert wurden die Glieder der Gäste dann in vier Sitztänzen. Diese ersetzten die in Fastnachtssitzungen üblichen Schunkelrunden, brachten aber nicht weniger Stimmung.  Hände, Arme, und Beine klatschten, winkten und wippten im Takt und förderten neben den begeisterungssteigernden Aspekten das Konzentrationsvermögen. Renner waren dabei das „Mädchen aus dem Kohlenpott“ und „das Hühnerhaus“, die nach Zugaben verlangten.  Gertrud Baumann, immer für flotte Büttenreden gut, erzählte danach von dem freigesprochenen Mann, der seine Frau erschlug. Die Begründung wie er um seine Verurteilung herumkam, brachte ihr so manchen Lacher ein. Diese waren auch Katrin Münch sicher, die aus einem Tabletten-Beipackzettel vorlas. „Ich hab ein Talent, das keinen entzückt. Es macht mich nervös, es macht mich verrückt. Da hilft keine Kur und auch keine Diät. Ich kann tun was ich will, ich komm immer zu spät“, gab im Anschluss Annemarie Kropp preis. Egal ob Schule, Lehre und Hochzeit, sie verpasste immer das Finale. „Doch wenn die Fastnacht kommt ins Land, da bin ich außer Rand und Band. Da bin ich hart wie Margarine, marschiere pünktlich auf die Bühne, um euch zu sagen, wie’s mir geht: An Fastnacht komm ich nie zu spät!“.

Zu spät kamen auch nicht die Tanzgarden vom SV Iggelbach, die die Aktiven der Seniorentanzgruppen ablösten und mit ihren schmissigen Tänzen für weitere Höhepunkte sorgten. Sowohl die Purzelgarde (Zoe Fuchs, Lea Grasmück, Ronja Ross, Ronja Hellerforth, Sarina Erhardt, Leonie Buth, Sophie Buth), die Jugendgarde (Dana Perreth, Nele Flockerzi, Leonie Roggan, Celine Roggan, Leah Hahn, Kimberly Glombik, Naima Moll), als auch die Juniorengarde (Anne Ruther, Anna-Lena Grünewald, Alice zum Hingsten, Nora Dietrich, Lene Lendle, Maike Reichel, Charlotte Spill) begeisterten die Anwesenden mit gekonnten Tanzeinlagen. Bei den Tanzmariechen Dana Perreth und Rebecca Robinson standen sogar bei dem einen und anderen der Mund offen, angesichts der vielen Überschläge, Spagats und Drehungen.

Zum Schluss dankte Annemarie Kropp allen, die in irgendeiner Weise zum Gelingen dieses Nachmittages beitrugen. Ein großer Dank ging dabei an die Damen der beiden christlichen Konfessionen, die für die Organisation, Durchführung und Bewirtung sorgten sowie an Harald Wolf, der für die richtige Musik zuständig war. Der Erlös des Nachmittages kommt den beiden Kirchengemeinden zu Gute.

 

von