topbild
Weidenthal WappenWeidenthal

200th Anniversary Lagavulin Masterclass-Tasting

Willi von Lohr präsentiert wahre Whisky-Schätze

Ein erstmals vom Weidenthaler Whisky-Club organisiertes Whisky-Tasting >200 Jahre Lagavulin< kam bei den 21 Teilnehmern richtig gut an. Mit viel Spaß und einem Wissen ohne Ende führte Willi von Lohr, Consultant der Whisky-Agency Limburg, launig und humorvoll durch einen hochinformativen Abend.

In dem Masterclass-Tasting der Extraklasse standen sechs ausgesuchte Lagavulins auf dem Programm, von denen jeder für sich ein kleines Schätzchen war. Da kann so ein Fläschchen gerne auch schon mal mehr als 500 € kosten. Im vergangenen Jahr wurde die Brennerei von der Hebriden-Insel Islay stolze 200 Jahre alt. Bereits seit 1742 wurde am Standort der heutigen Destillerie an der Lagavulin Bay Whisky gebrannt. Die erste legale Brennerei wurde jedoch erst 1816 durch John Johnston in Betrieb genommen. Der Name Lagavulin bedeutet so viel wie „die Mulde in der die Mühle steht“. Heute gehört die Destillerie zum Getränke-Großkonzern Diageo.

Schon der Einstieg mit dem 8 Jahre alten und 48 % starken Opener begeisterte. Geschmacklich stechen hier Zitrusfrüchte hervor. Der 12-jährige von 2015 kommt mit starken 56,8 % daher, ist süßlich und lässt Lakritze erahnen. Und die Destillers-Edition 1995-2011 bringt Einflüsse von Schokolade und Schinken mit.

Die hochpreisigen Lagavulins sind Sonderabfüllungen und immer sehr begehrt. So wie der Jazz-Festival von 2015, dessen Auflage von 3.000 Stück nur in der Brennerei direkt zu bekommen ist und innerhalb kürzester Zeit ausverkauft war. Sherry- und Früchtenoten stechen bei diesem 55,4 % starken Whisky hervor. Genial auch der 18 Jahre alte Feis Ile von 2016, mit 49,5 % und Einflüssen von Lemon und Menthol. Absolute Krönung dann aber zum Schluss der 24-jährige Feis Ile (1991-2015), der mit Schokolade und feurig daherkommt und eine prima Balance zu Torf und Rauch findet.

Insgesamt sechs Masterclass-Whiskys, die stark und rein sowie mit den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen aufwarten. Der von einigen Tastern befürchtete Torf- und Raucheinfluss hielt sich erstaunlicherweise sehr in Grenzen.

Vor Beginn des Tastings wurde zur Begrüßung noch ein von Clubmitglied Peter Bockhoff gespendeter 12 Jahre alter Dailuaine von der Speyside verkostet. Ein schöner milder Gegensatz zu den dann folgenden Lagavulins. Aber auch Willi von Lohr hatte noch etwas ganz Besonderes zum Abschluss der Veranstaltung zu bieten. Einen Talisker made by the Sea, ein sensationelles Tröpfchen, das es nirgendwo zu kaufen gibt. Kredenzt aus einer wunderschönen Karaffe und getrunken zu Ehren des Weidenthaler Whisky-Clubs, der dieses Jahr sein 5-jähriges Jubiläum feiert.

McHerbie (Herbert Laubscher) bedankte sich abschließend bei Willi von Lohr für ein wahrhaft meisterhaftes Masterclass-Tasting, bei Peter Bockhoff für seine Whiskyspende und natürlich auch beim Schützenverein Weidenthal, der seine Räumlichkeiten für diese außergewöhnliche Veranstaltung zur Verfügung stellte.

Auch das vom Verein abgestellte Personal hatte großen Anteil am gelungenen Verlauf des Abends. Das zur Stärkung angebotene Chili con Carne war vom Feinsten.

Nächstes Jahr wird man sich am 23. Februar im „Schützen-Pub“ wieder sehen. Dann folgt ein weiteres Premium Whisky-Tasting mit Willi von Lohr in Weidenthal. Bei einer ganz besonderen Whiskyreise durch Schottland werden die Teilnehmer auch wieder ein ganz besonderes Tasting erleben.

von