topbild
Esthal WappenEsthal

Neueröffnung Burg Spangenberg

Mit strahlenden Gesichtern verkündeten die Vorsitzende des Vereins Burg Spangenberg, Michaela Bonn, sowie ihr Stellvertreter Matthias Strobl und die ganze Helferschar, dass die Burgschänke ab sofort wieder geöffnet ist. Mit Stolz wiesen sie darauf hin, dass nach über einem Jahr erstmals wieder die Vereinsfahne auf der Oberburg hoch über dem Elmsteiner Tal wehte und die Talbesucher grüßte. Die Burgschänke ist samstags, sonntags, mittwochs und an Feiertagen ab 10 Uhr bis 18 Uhr, bei Bedarf auch etwas länger, geöffnet. Für Gruppen können weitere Termine nach Absprache ermöglicht werden.

Die Burgschänke wurde ausgiebig renoviert und gereinigt, auch das Umfeld um die Burganlage erhielt ein neues Gesicht. Man ist gerüstet für Wandergruppen, Hochzeitsfeiern, Betriebsausflüge, Schulklassen usw., bei Bedarf kann auch die Oberburg mit einem Führer besichtigt werden. Ebenso gibt es Burgführungen nach Anmeldung, mit Michael Haas steht eine speziell ausgebildete Fachkraft für historische Burgführungen zur Verfügung, der ebenfalls weitreichende Kenntnisse für Waldführungen besitzt. Ebenso werden in naher Zukunft auch wieder die beliebten Rittermahle angeboten bei einer Mindestteilnehmerzahl von 30 bis maximal 70 Personen. Hier hat sich der Senior des Burgvereins Heinz Baumann bereiterklärt, die Rittermahle mit entsprechenden Kenntnissen zu untermalen, ebenso hat das Burg-Urgestein Fini Haag ihre Bereitschaft erklärt, hier auch weiterhin helfend zu unterstützen. „Alte Hasen“ und auch neue Mitglieder sind als Helferinnen und Helfer gerne gesehen.

Im Angebot steht für Wanderer der frisch gesäuberte und gut begehbare 3-Burgen-Rundweg. Ein neues Burgfest steht im nächsten Jahr auf der Wunschliste der Burgvereins, auch will man wieder das Kuckucksbähnel mit ins Boot nehmen, erfreulich die Tatsache, dass zahlreiche Altmitglieder sich bereiterklärt haben, das neue Team erneut nach Kräften zu unterstützen. Neben Wanderern sind auch Mountainbiker auf der Burg willkommen.

Die historische Schmiede auf der Oberburg wird reaktiviert werden, ebenso soll auf der Oberburg ein neuer Kräutergarten angelegt werden. Zu Fuß ist die Burg auf dem etwas steileren Zick-Pfad in 10 Minuten zu erreichen, über den Fahrweg beträgt die Gehzeit bei gemütlichem Tempo rund 45  Minuten. Verbandsbürgermeister Manfred Kirr sowie Ortsbürgermeister Gernot Kuhn haben dem Verein weitere Unterstützung zugesagt. Somit stehen die Chancen nicht schlecht, die historisch wertvolle Burgruine als Wahrzeichen des Elmsteiner Tales auch für die Zukunft zu erhalten.

Die neu renovierte Burgschänke ist geschmückt mit mittelalterlichen Utensilien, zwei Burgmodellen im Miniformat, Vereinsfahnen, aber auch auf die Hausordnung wird hingewiesen: „Wer in die Küch´  schlappt, e´ Schoppe berappt“. Im Angebot stehen derzeit Pfälzer Gerichte, die ergänzt werden auf saisonale Angebote. Ideen sind genug vorhanden, sie lassen sich aber auch nur umsetzen, wenn genügend Helfer zur Verfügung stehen. Diese sind jederzeit willkommen, müssen auch nicht unbedingt Vereinsmitglieder sein, aber das mache vieles leichter, so Matthias Strobl. Künftige Arbeitsdienste werden zuvor in der RHEINPFALZ angekündigt, sind auch im Internet veröffentlicht. Wer kein Internet hat und doch helfen will, soll einfach zu den Öffnungszeiten in der Burgschänke vorbei kommen. Hier ist alles zu erfahren, so die Vorsitzende Michaela Bonn. Eine Mitgliederversammlung ist für den Herbst geplant.

Erfreulich die Tatsache, dass der Verein auf zahlreiche neue Mitglieder blicken kann, derzeit 220 an der Zahl. Und bei einem Mitgliederbeitrag von 12,- € im Jahr dürfte die Zahl noch weiter ansteigen. Wie Matthias Strobl, versicherte, werden die Mitgliederbeiträge und Spenden ausschließlich zur Unterhaltung der Burganlage verwendet. Die Gemeinnützigkeit wurde durch das Finanzamt Neustadt an der Weinstraße anerkannt. Mehrere Spenden sind schon eingegangen. Weitere können auf das Konto des Vereins einbezahlt werden. IBAN: DE94 5465 1240 0003 4036 15; BIC: MALADE51DKH bei der Sparkasse Rhein-Haardt. Nähere Einzelheiten sind bei der Vorstandschaft zu erfahren; 1. Vorsitzende Michaela Bonn, Telefon (06321) 30897; 2. Vorsitzender Matthias Strobl, Telefon (06325) 9888138. Fazit des Eröffnungstages ist: „Der Neuanfang ist gemacht, mit solch einem großen Engagement wird der Burgverein auch in Zukunft seinen selbst gestellten Aufgaben gerecht werden“.

von