topbild
Lambrecht WappenLambrecht

Mädchen des HHG triumphieren erstmals in der Geschichte des Fritz-Walter-Cups

Hannah Asel (Esthal) und Nele Kuntz (Lambrecht) im siegreichen Team

Am Montag 03.04.2017 fand in der Barbarossahalle Kaiserslautern vor rund 400 Zuschauern das Landesfinale des 17. Fritz-Walter-Cups statt. Bei Deutschlands größter Schulfußballveranstaltung nahmen insgesamt knapp 3600 Schüler und Schülerinnen (451 Mannschaften) der Jahrgänge 2004 und jünger teil. Das HHG (Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern) qualifizierte sich souverän nach Vorrunden- und Zwischenturnieren sowie dem Regionalentscheid ohne Punktverlust für die Endrunde. Im ersten Spiel trafen die Mädchen auf die Albert-Schweitzer Realschule Mayen. In einem spannenden Spiel, mit Torchancen auf beiden Seiten, trennte man sich leistungsgerecht mit 0:0. Danach fanden die HHG Mädels zu alter stärker und schlugen das Max-Planck-Gymnasium Trier mit 3:1. Als Gruppensieger traf man im Halbfinale auf die St. Matthias Schule in Bitburg. Auch hier zeigte man sich sehr spielstark und zog mit einem 4:0 ins Endspiel ein. Hier war nun wieder die Albert-Schweitzer-Realschule aus Mayen der Gegner. Im Finale waren die HHG Mädels drückend überlegen und konnten mit einem 4:1 Erfolg den Titel erstmals in der Geschichte des Fritz-Walter-Cups holen. Bei der anschließenden Siegerehrung nahmen die überglücklichen Siegerinnen den Pokal von Weltmeister Horst Eckel entgegen und es wurde gefeiert wie bei den Profis.

von