topbild
Lambrecht WappenLambrecht

Jahreshauptversammlung PWV Lambrecht

Der Pfälzerwald-Verein Ortsgruppe Lambrecht bewegt sich in ruhigem Gewässer, die Wellen mit ihren Ausschlägen nach oben und unten sind moderat. Dies berichtet Gunther Weber, 1. Vorsitzender des Vereins, in seinem Tätigkeitsbericht zur Mitgliederversammlung im Dorfgemeinschaftshaus Lambrecht. Der Verein hat zum 31.12.2016 331 Mitglieder und damit sechs weniger als im Vorjahr. Für Weber ist diese Entwicklung kein Anzeichen für ein „Ausbluten“ des Vereins, denn er ist sich sicher, dass der Verein immer rüstige Mitwanderer in der Altersgruppe der 50- und 60-jährigen finden wird, die jetzt mehr Zeit haben und Wandern gehen wollen. Die Mitgliederentwicklung im aktuellen Jahr, 10 Austritte nach der Abbuchung des neuen Mitgliedsbeitrages, macht schon mehr Sorgen. Schließlich kommen diese Austritte nicht aus dem (prozentual) kleinen Teil der aktiven Wanderer, sondern aus der großen Zahl der passiven Mitglieder. Es wird interessant sein zu beobachten, ob die anderen Ortsgruppen von ähnlichen Erfahrungen berichten können und der Hauptverein in Summe gar keine Mehreinnahmen aus der Beitragserhöhung erhält. Die Beitragserhöhung von 2 Euro ist nämlich eine Maßnahme des Hauptvereins und die Ortsgruppen geben diese Gelder nur an den Hauptverein weiter.

Der Verein hat zwar durch die Umbaumaßnahmen seines Waldhauses Lamberskreuz hohe Schulden und die Mitgliedsbeiträge reichen nicht aus um den Wanderbetrieb zu finanzieren, aber der Ertrag aus dem Wirtschaftsbetrieb ermöglicht es den Wanderbetrieb zu unterstützen und neben der Tilgung weitere Sonderzahlungen zu leisten. So knabbert der Verein weiter an der Laufzeit des Darlehens und ist schon im Dezember 2029 angelangt. Geplant war das Darlehen bis zum Februar 2035 zu tilgen.

Gunther Weber blickte natürlich auch auf die Aktivitäten im Verein. So hat 2016 die Ortsgruppe, gemeinsam mit Verbandsgemeinde, LG Nordic-Walking und in den letzten Jahren mit der Pfalzakademie, den 12. Nordic-Walking-Gäsbocklauf mit über 150 Teilnehmern durchgeführt. Leider wird dies in diesem Jahr aus organisatorischen Gründen nicht möglich sein. Als Ersatz wird es eine Vereinsveranstaltung geben (Gäste sind natürlich willkommen) mit einer Nordic-Walking- und einer Wanderergruppe. Ziel ist das Naturfreundehaus Heidenbrunnertal. Auf unterschiedlichen Wegen führen Claus Kreuchauff die Nordic-Walker und Klaus Liebrich die Wanderer zum Ziel. Der Rückweg erfolgt über die Stadter Bank.

Ein ähnliches Pflicht-Event ist das Grillfest in Iptestal. Dieses Angebot hat sich bis nach Gimmeldingen herumgesprochen und unsere Freunde und Wanderpartner besuchen dieses Fest in den letzten Jahren regelmäßig und es wird auch 2017 stattfinden. Am Lambrechter Kerweumzug beteiligte sich der Verein auch wieder und durch eine großzügige Süßigkeitenspende durch den SBK konnten die Lambrechter Kinder wieder mit vollen Tüten an Süßigkeiten nach Hause gehen und die Vereinskasse wurde trotzdem nicht zu sehr belastet. Auch diesen Termin möchte die Ortsgruppe mit zahlreichen Teilnehmern bereichern.

Es gab aber auch einige neue Aktionen aus dem letzten Jahr vorzustellen. So übernahm die Ortsgruppe eine Patenschaft von fünf Obstbäumen und pflanzte diese auch selbst ein. Für den erstmals durchgeführten bundesweiten „Tag des Wanderns“, ausgerufen vom Deutschen Wanderverband zur Erinnerung an seine Gründung, renovierten einige Mitglieder des Ortsverbandes die „Pottasch-Hütte“ und präsentierten das Ergebnis am Jubiläumstag im Rahmen einer Wanderung.

Damit ein Verein „lebt“ und dies auch außerhalb des Vereins wahrgenommen wird, müssen Veranstaltungen angekündigt werden. Dazu benötigt der zuständige Fachwart für Öffentlichkeitsarbeit zeitnahe, aktuelle Informationen. Diese werden dann in der Ortsgruppe Lambrecht nicht nur digital im Internet, sondern auch analog in der Papierpresse veröffentlicht. Und wie der 1. Vorsitzende im vergangenen Jahr erfahren durfte, spielen die vorhandenen Schaukästen in der Stadt, welche der Verein pflegt, ebenfalls eine große Rolle. Alle Funktionsstellen im Verein funktionieren entsprechend und deshalb bedankte sich Gunther Weber bei diesem Personenkreis besonders.

Zum Abschluß der Versammlung gab Gunter Weber bekannt, dass Bernhard Schmidt kommissarisch die Mittwochswanderer als Fachwart übernimmt, Ulrike Kobel gibt das Amt aus beruflichen Gründen ab, bleibt aber selbstverständlich dem Verein als Schriftführerin erhalten. Rainer Heckmann wirbt für zwei Arbeitseinsätze zum „Tag des Wanderns“. Die Ortsgruppe will dieses Mal den Wilhelmspfad von Gestrüpp befreien und die Fahrwegzugänge auf dem Rundweg 1 etwas herrichten. Bei einer Wanderung am 14. Mai kann man die Ergebnisse dieser Arbeit sehen. Gearbetet wird am 24.04. und 02.05. Wer daran teilnehmen möchte kann sich bei Klaus Liebrich melden.

Der „geschäftsführende Vorstand“ des PWV Lambrecht mit Rainer Heckmann (2. Vorsitzender), Gunther Weber (1. Vorsitzender, stehend), Ruth Liebrich (Kassenwartin), Ulrike Kobel (Schriftführerin) und Klaus Nowotny (Wanderwart)

von

VERANSTALTUNGEN