topbild
ElmsteinWappenElmstein

10 Jahre Jakobus Forum Elmstein

Einen besonderen Gottesdienst feierten am Sonntag, dem 11. Juni die Katholiken in der Pfarrkirche Herz Mariä. Anlass war das 10-jährige Jubiläum des Jakobus-Forums Elmstein, dessen Vorsitzende Rita Schelder im Anschluss daran die Ausstellung „10 Jahre Jakobus Forum Elmstein; Rückblick auf Anfänge, Entwicklung, Highlights“ eröffnete. Die Konrad Singers aus Esthal und Herbert Link an der Orgel umrahmten die Feier musikalisch.

Vor zehn Jahren stand die große katholische Kirche auf dem Berg vor dem Aus. Knappe Kassen und der stetige Besucherrückgang rückten den unter Denkmalschutz stehenden Bau in das Fadenkreuz der Diözese. Jedoch wollten die Elmsteiner Katholiken diesen Zustand nicht kampflos hinnehmen, hatten sie doch seinerzeit die Kirche mit eigenen Mitteln und Kräften mitaufgebaut. Die damalige Pfarreiratvorsitzende Rita Schelder schloss sich diesen Meinungen an und schrieb einen Brief an den damaligen Bischof von Speyer Dr. Anton Schlembach. Ihren Ausführungen legte sie Stellungnahmen von Pfarrer Gerhard Burgard, dem Pfarrgemeinderat und dem Verwaltungsrat bei. Völlig überrascht war sie dann aber doch, als eines Abends der Bischof höchstpersönlich bei ihr anrief und sich die Situation genauestens schildern ließ. Er nahm ihre Einladung zu einem Besuch in Elmstein an und so kam es, dass viele Katholiken zusammen mit vielen evangelischen Bürgerinnen und Bürgern einen sehr emotionalen Gottesdienst in der Kirche feierten. Die Aktion war ein voller Erfolg, die Kirche blieb von der Schließung verschont. Pfarrer Burgard war es dann, der die Idee hatte die Kirche auch anderweitig zu nutzen und so wurde das Jakobus Forum gegründet. Die Kooperation mit der katholischen Erwachsenenbildung des Bistums Speyer erwies sich als Bereicherung. Im Laufe der Jahre ist es dem Jakobus Forum gelungen vielseitige kulturelle Veranstaltungen anzubieten. Dabei waren etliche Konzerte, Filmvorführungen, vielseitige aktuelle thematische Ausstellungen sowie Vorträge von professionellen Referenten und Präsentationen von Künstlerinnen und Künstlern aller Art. Aber auch bei der Durchführung von sämtlichen besonderen Ereignissen war das Jakobus Forum präsent. So das 250-jährige Jubiläum der kleinen Kirche Mariä Heimsuchung, die Kulturwoche der Gemeinde Elmstein im Jahr 2012 sowie den brasilianischen Tag – um nur einige zu nennen. Die Ausstellung „10 Jahre Jakobus Forum Elmstein; Rückblick auf Anfänge, Entwicklung, Highlights“ dokumentiert dies in beeindruckender Weise und ist in den nächsten Wochen täglich von ca. 10 Uhr bis ca. 18 Uhr zu sehen.

Frater Toni Braun aus Lambrecht, der das Jakobus Forum ebenfalls mit diversen Beiträgen bereicherte, setzte in seinem Grußwort das Forum mit einem Marktplatz gleich, wie in der antiken Sprache schon üblich. Ein Platz also, an dem sich Menschen treffen, sich austauschen, kaufen oder einfach nur ins Gespräch kommen. Hier im Besonderen um einen Ort, an dem sich Menschen einfinden und den Spuren des Mannes folgen, dem das Forum seinen Namen gab – der Hl. Jakobus. Er dankte dem Forum, dass es ihm hier als Initiator der „Edith-Stein-Gedenkstätte“ in Lambrecht vergönnt war, Inspirationen zu erhalten, um ein kleines Buch in Druck zu bringen, dass sich mit dem Leben und Sterben der Hl. Edith Stein auseinandersetzt. Auch erinnerte er an seinen Vortrag „Tür zur Stille“ im Rahmen der Kulturtage und sein Engagement am Brasilianischen Tag mit selbstgefertigten Karten aus indischem Papier die indische Tradition näher zu bringen.

Rita Schleder dankte allen, die sie und Friedel Reichard auf dem Weg mit dem Jakobus Forum unterstützt haben. Die sich einbrachten, begleiteten und gute Worte fanden. Ganz besonders aber bei Pfarrer Gerhard Burgard und Yvonne Faß. Letztere erhielt einen großen Blumenstrauß, worüber sie sich sehr freute.

von