topbild
ElmsteinWappenElmstein

Verabschiedungsgottesdienst von Pfarrer Burgard

Am Samstag, den 12. August verabschiedete sich die ehemalige Pfarreiengemeinschaft Esthal, Elmstein, Speyerbrunn von ihrem langjährigen Pfarrer Gerhard Burgard. Pfarrer Burgard verlässt die neue Pfarrei Hl. Johannes XXIII. auf eigenen Wunsch und wechselt ab dem 1. September 2017 nach Kaiserslautern, wo er in der Krankenhausseelsorge des Westpfalz Klinikums sowie in der Pfarrei Maria Schutz tätig sein wird.

Der sehr emotionale Gottesdienst, war gespickt mit vielen Überraschungen, die nicht nur beim scheidenden Pfarrer sondern auch bei den vielen Gottesdienstbesuchern Tränen der Rührung in die Augen trugen. So kamen gleich zu Anfang die Kinder mit ihren Eltern und den Erzieherinnen des katholischen Kindergartens „St. Hildegard“ und überreichten zum Lied „Ich schenk dir einen Regenbogen“ viele Präsente. Die Leiterin des Kindergartens Barbara Mock, dankte für die große Zuversicht und den Elan mit denen Pfarrer Burgard immer für sie da war. Sie lobte seine außerordentliche Präsents bei den Kindergartenfesten und beim großen Umbau vor wenigen Jahren. Christel Fischer, seit einiger Zeit in Elmstein heimisch, verfasste speziell zum Abschied die Fürbitten und Dankesworte, die aktuelle aber auch ehemalige Räte und Lektoren vortrugen. „Gott, Du hast uns Pfarrer Gerhard Burgard als unseren Pfarrer geschenkt. Er hat uns immer viel Kraft in unserem Glauben gegeben und uns seine tiefe Zuwendung spüren lassen. Wir bitten dich, dass er auf seinem weiteren Weg deine Nähe spürt, unser dankbares Gebet, das uns immer verbindet und die tiefe Geborgenheit in deiner Hand. Amen“, lautete das Gebet das die Fürbitten abschloss und gemeinsam gebetet wurde. Es war auf kleinen Kärtchen abgedruckt, das die Gottesdienstbesucher als kleine Erinnerung mit nach Hause nehmen durften. Friedel Reichard überbrachte die Abschiedsworte für die ehemalige Pfarreiengemeinschaft und erinnerte an die vielen Aktivitäten und Veranstaltungen, die Pfarrer Burgard in den vierzehn Jahren seines Hierseins ins Leben rief. Er dankte im Namen aller dafür, dass man sie mitfeiern durfte. Große Ereignisse waren unter anderem die Kirchenjubiläen in den drei Orten, die Einweihung der Mariengrotte mit Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann in Elmstein, das brasilianische Fest mit Pirmin Spiegel und mit Fußballer Ratinho im Rahmen der Kulturtage 2012 sowie die vielen weiteren Feste, Konzerte, Vorträge und Begebenheiten zu denen Pfarrer Burgard, oft auch in Zusammenarbeit mit dem Jakobus Forum Elmstein, einlud. Letzteres nahm auch Pfarreiratsvorsitzender Matthias Krauß zum Anlass um den Verantwortlichen des Forums einen Dank auszusprechen und Rosenstöcke an Rita Schelder, Friedel Reichard und Pfarrer Burgard zu überreichen. Der Satz „Oh Mensch lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel nichts mit dir anzufangen“ stammt ursprünglich vom Hl. Augustinus, wurde aber von der Leiterin der Seniorentanzgruppen Annemarie Kropp seinerzeit verwendet, um Pfarrer Burgard auf den Seniorentanz aufmerksam zu machen und zu begeistern. Auch sie dankte ihm im selbstgefertigtem Gedicht für die große Unterstützung in all den Jahren. Ganz wichtig war und ist für Pfarrer Burgard die Ökumene. Zusammen mit den evangelischen Priestern vor Ort zelebrierte er deshalb gerne Seniorennachmittage, Gottesdienste und Veranstaltungen zur Begegnung und zum Austausch. Dies würdigte der evangelische Pfarrer Stephan Schatull, der eine Kerze überreichte. Auch musikalisch war die Feier dieses Gottesdienstes durch Überraschungen geprägt. So sang ein kleiner Chor, der sich eigens zu diesem Zweck formierte. „Herr dein Wort“, in Anlehnung an den Primizspruch des Pfarrers und „Herr segne mich“ waren dabei die Liedbeiträge, die die Sängerinnen und Sänger darboten.

Pfarrer Burgard war gerührt, angesichts der vielen Ehrerbietungen, die ihm zu Teil wurden. Immer wieder entdeckte er in den gut gefüllten Kirchenreihen Gesichter, die er schon lange nicht mehr gesehen hatte und die eigens wegen ihm gekommen waren. So zum Beispiel auch den Ortsbürgermeister von Elmstein Stefan Herter mit Gattin sowie viele ehemalige Messdienerinnen und Messdiener. Aber jeder der Pfarrer Burgard kennt weiß, dass er in seiner bescheidenen Art von diesem großen Zuspruch etwas abgeben will. Deshalb war es auch nicht verwunderlich, als er Herbert Link zu sich rief und ihm eine Urkunde überreichte, die ihn für 25 Jahre treue Dienste im Kirchenorgelspiel auszeichnete. Der kleine Umtrunk vor der Kirche rundete die Feier ab.

Pfarrer Burgard verabschiedet sich von allen Pfarrangehörigen der Pfarrei Hl. Johannes XXIII. im Gottesdienst am Sonntag, 27. August, um 10.30 Uhr in Esthal. Im Anschluss an den Gottesdienst lädt er sehr herzlich zu einem Umtrunk ein. Pfarrer Burgard bittet, anstelle von ihm zugedachten Präsenten, um eine Spende für das soziale Projekt von Kaplan Anchuri.

 

 

von