topbild
Lambrecht WappenLambrecht

Kampagneneröffnung Fasnachtskomitée „Die Lambrechter Gäsböck“

Mit einem ansprechenden Beiprogramm startete das Fasnachtskomitée „Die Lambrechter Gäsböck“ am Elften im Elften pünktlich um 11.11 Uhr in der umfunktionierten Grundschulturnhalle als närrische Narrhalla in seine 63. Kampagne. Mit dem vom Sitzungspräsidenten Markus Kern gesungenen Lied „An Tagen wie diesen“ eröffnete er das närrische Treiben in die fünfte Jahreszeit und sagte anschließend: „Dass des so iss, des find ich schee, uff die Lambrechter Fasnacht ein dreifach >Meck mäh<“. Gleich darauf durfte er von seinem Vize Tobias Pfeifer die Narreninsignien wie Narrenkappe, Narrenschelle und Szepter in Empfang nehmen, als sichtlichen Zeichen dafür, dass er nun die Regierungsgewalt bis Aschermittwoch für sich und seine Untertanen beansprucht.

Erstmals hatte man in die Turnhalle gewechselt, um auch den älteren Mitgliedern einen barrierefreien Zugang zu gewähren. „Er liewe Leit un Fasnachtsgäscht, mer feiern heit e großes Fescht, seit 11.11 Uhr ist es gewiss, dass in Lambrecht widder Fasnacht iss, mit den Insignien der Narrenmacht, schaffen mer’s das Lambrecht lacht“. In das närrische Programm eingebunden waren Kostproben der neuen Kampagne von Tanzmariechen Lucie Krell, der Purzelgarde, der Kindergarde mit ihren neuen rot-weißen Kostümen sowie auch der 14 Mitglieder starken Prinzengarde (2 Jungs und 12 Mädchen), die derzeit profihaft trainiert, sogar ein Proben-Wochenende das aus eigener Tasche finanziert wurde.
Markus Kern stellte auch den neuen Jahresorden unter dem Motto „Make FKL great again“ vor. Für die närrische Zeit ein kritisches Motto, aber absolut zutreffend auf den nach seinen Worten absolut unakzeptablen Präsident der USA Donald Trump. Er zeigt einen lustig wirkenden Geißbock mit „Trump-Tolle“, dazu die Vereinswappen mit „richtigem Geißbock“, Narrenkappe und auf die Saison 2017/18, ein lustiger Orden mit tiefgründigem Hintergrund. Er wurde gestaltet vom Team der Purzel- und Kindergarde Jasmin Schuster, Julia Dörrzapf, Maike Knoll und Sarah Mosbach.

In das Programm eingebunden waren Auszeichnungen für verdiente Aktive des FKL. Den Goldenen Geißbock für 22jährige aktive Mitwirkung bei der Fasnacht erhielt Gisela Henrich, in Silber Cheyene Bawel, Laetricia Bawel, Markus Kern, Stefanie Kern, Saskia Knoll, Kocatürk Zeynep, Annika Krell, Sarah Muth, Amelie Weber. Die Verdienstnadel der Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalvereine ging an Isabell Mansmann; in Silber an Lena Buschmann, Tobias Pfeifer, Alay Mai Speckert, Jasmine Stelle und Lars Witte. Zur Ehrung für 50jährige Mitgliedschaft im FKL standen Dorothea Wieandt an, für 40 Jahre Ulrika Mansmann; für 25 Jahre Sabine Haibel.

von