topbild
Lambrecht WappenLambrecht

Die Burg Spangenberg ist als Wanderziel wieder attraktiv

PWV Lambrecht besucht die Burg innerhalb weniger Tage zweimal

Innerhalb von fünf Tagen war die Burg Spangenberg zweimal das Ziel der PWV Ortsgruppe Lambrecht. Beim Mittwoch, der Seniorenwanderung , stand es so im Wanderplan und neben der „normalen“ Wanderstrecke Lambrecht-Burg Spangenberg (über die „Haspeln“ und den Lambrechter Ortsteil Iptestal), bildeten sich noch weitere Wandergemeinschaften für das gleiche Ziel. Die „Weitwanderer“ trafen sich eine Stunde früher und wanderten über Hellerhütte, Kaisergarten zur Burg, andere starteten in Frankeneck und suchten den direkten Weg. Nach dem gemeinsamen Beisammensein zur Mittagszeit lösten sich wieder einzelne Gruppen für den Weg nach Hause.

Der sonntägliche Besuch des Vereins ist dem Wetter geschuldet. Bei Dauerregen, welcher auch bis weit in den Mittag dauern sollte, wollte niemand von Erfenstein hoch zum Totenkopf wandern. Also bot die führende Familie Weitzel eine Ersatzwanderung rund um die Burg an. Man wanderte von Erfenstein hoch zum Stutgarten der Burg, vorbei am Burgbrunnen bis in die Höhe des Steinbruchs der Burg, um dann noch in einer größeren Schleife zur Burg zu wandern und zur Mittagszeit einzutreffen. An beiden Tagen sorgte das Burgteam gut für die jeweilige Wandergruppe. Das Essen ist so gut, dass einzelne Teilnehmer schon „Stammessen“ bestimmt haben, welche sie nur auf der Burg bestellen. Aus diesem Grund verewigtes sich der Verein auch zweimal im Gästebuch der Burgschenke.

Kaum saßen die nassen Wanderer, hatten Getränke und Essen vor sich, da konnten sie draußen die ersten Schneeflocken entdecken. Der Schneefall wurde dann sogar so starkt, dass er fotografierbar wurde und auch liegen blieb und die Landschaft winterlich bedeckte. Als Rückweg zu den Autos wurde aus Sicherheitsgründen der Fahrweg gewählt.

von