topbild
Lambrecht WappenLambrecht

Märchenhafter Lambrechter Adventsmarkt

Es war wieder sehr beeindruckend, als am Freitagabend der märchenhafte Lambrechter Adventsmarkts eröffnete. Tausend Lichter und ein liebevoll geschmückter Platz empfingen die zahlreichen Gäste aus Nah und Fern.

Der Lambrechter Adventsmarkt, der an drei Tagen stattfindet ist längst zum Geheimtipp geworden, bekannt weit über die Grenzen der Verbandsgemeinde Lambrecht. Rund um die ehemalige Klosterkirche waren Stände und Zelte aufgebaut, Stände auch im Gewölbekeller des Zunfthauses.

Getränke zum Aufwärmen und Erfrischen, sowie ein breites Angebot an kulinarischen Leckerbissen fehlten ebenso wenig wie das große Angebot von kleinen Geschenken zu Weihnachten. Darunter Keramiken, Strickwaren, Bastelarbeiten, Marmelade, Liköre, Obstbrände, Kerzen, Weihnachtsgebäck, Bären aus Mohair, Floristik, Krippen in Weinkisten und vieles weitere mehr, die von den Ausstellern in liebevoller Handarbeit selbst hergestellt wurden.

Im Rahmenprogramm des Adventsmarktes gab es musikalische Beiträge von der Bläsergruppe der Realschule Plus, vom Dudelsackspieler Christian Sorg, der Grundschule Lambrecht, von den Kindern der Kita Rappelkiste und Kita Lambertus sowie den “Heidelberg&District Pipes and Drums“.

Übergroße Figuren, ein Schneemann und eine Eisprinzessin, präsentierte in beeindruckender Weise das Stelzentheater CIRCOLE. Zu sehen auch die Kindertanzschule aus Neustadt.

Natürlich durfte der Nikolaus auf dem Adventsmarkt nicht fehlen. Er schaute am Samstagnachmittag vorbei und beschenkte die Kinder.

Auch die beliebten Nachtwächterführungen fanden am Freitag- und Samstagabend statt. Schokoladegießen, Kerzenziehen und die Märchenreihe “Ali Baba und die vierzig Räuber” ergänzten das umfangreiche Programmangebot.

 

von