topbild
Lambrecht WappenLambrecht

16. Lambrecht Classic

Oldtimer aus sieben Jahrzehnten rollen durch die Pfalz

Am Sonntag, dem 7. Juli, fand die 16. Lambrecht Classic statt, eine Oldtimerfahrt für Automobile bis Baujahr 1998, bei der um den Wanderpokal der Verbandsgemeinde Lambrecht gefahren wurde. Über 70 historische Fahrzeuge waren für den Start gemeldet, so Franz Billo, 1. Vorsitzender des Motorsport-Clubs Lambrecht. Der Verein bot auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, die Veranstaltung als reine Touristikfahrt ohne Aufgaben zu absolvieren, für Teilnehmer, die es ganz entspannt angehen wollten. Die anderen Teams, die um die Pokale fuhren, starteten mit einer Zeit Prüfung und mussten unterwegs einige Geschicklichkeits- und Messprüfungen bestehen.

Die Veranstaltung zählt zum ADAC-Classic-Revival-Pokal und zum ADAC-Pfalzpokal für Veteranenfahrzeuge. Vor dem Start konnten sich die Teilnehmer im Gemeinschaftshaus bei einem gemütlichen Frühstück für die Fahrt stärken.

Auf dem Tuchmacherplatz in Lambrecht unterdessen trafen sich Oldtimerliebhaber und bewunderten die rollenden Schmuckstücke aus den 1930er Jahren bis hin zu Youngtimern. Viele bekannte Fabrikate aus den vergangenen Jahrzehnten nahmen die rund 150 Kilometer lange Tour in Angriff.

Pünktlich um 10:01 Uhr begann die Fahrt Richtung Südwestpfalz. Als erstes Fahrzeug startete ein Mercedes Benz 170 V, Baujahr 1937, mit 38 PS und 1679 ccm Hubraum, gefahren von Prof. Dr. Peter Liell aus Stelzenberg. In Elmstein am Bahnhof erfolgte gegen 10:30 Uhr die erste Durchfahrtskontrolle. Gegen 12:00 Uhr machten die Teilnehmer eine Pause auf dem Parkplatz an der TSR Halle in Rodalben in der Südwestpfalz. Die Rückfahrt führte über Schmalenberg, Trippstadt, Johanniskreuz, das Elmsteiner Tal und Weidenthal nach Lambrecht. Dort traf das erste Fahrzeug gegen 14:30 Uhr ein. Im Gemeinschaftshaus konnten sich die Fahrer stärken.

Siegerehrung

Pünktlich um 17 Uhr begann zusammen mit dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Gernot Kuhn, und dem Fahrtleiter, Franz Billo die Siegerehrung. Den Wanderpokal der Verbandsgemeinde konnte Herr Kuhn an das Gesamtsiegerteam Steffen Maier und Mariana Queißer aus Gimbsheim auf Mercedes 500 SL überreichen.

Gesamtsieger: Steffen Maier und Mariana Queißer mit Franz Billo und Gernot Kuhn

 

Die Klassensieger

Klasse 1 bis Bj. 1945: Prof. Dr. Peter Liell / Stephan Liell, Stelzenberg auf Mercedes 170V, Bj. 1936

Klasse 2 Bj. 1946 -1960: Ulrich Detscher / Justin Eck, Großbettlingen/Lambrecht auf BMW Großer Werkmeister 328 Bj. 1952

Klasse 3 Bj. 1961 – 1970: Stefan Schehl, Vorderweidenthal, Opel Commodore A Coupe, Bj. 1968

Klasse 4 Bj. 1971 – 1981: Walter Geiger / Christina Geiger, Maxdorf auf Audi 80 LS, Bj. 1978

Klasse 5 Bj.1982 bis 1994: Stephan Koppenhöfer / Nicole Eckel, Neustadt auf BMW Baur Cabrio Bj. 1986

Klasse 5 Bj. 1995 bis 2000: Steffen Maier / Mariana Queißer, Gimbsheim auf Mercedes 500SL. Bj. 1998

Der Pokal für das älteste Fahrzeug ging an Robert und Gabi Braun aus Haßloch mit einem Chevrolet Six Bj. 1930

Der Pokal für die weiteste Anreise ging an Alfons Wagner /Flaviana de Oliveira-Wagner aus Hagenbüchach/Franken auf einem Porsche 911 SC, Bj. 1983

Der Pokal für die beste Dame ging an Heidrun Hohenschutz aus Gernsbach auf Mercedes 230 SL Pagode.

Den Mannschafts-Pokal, gestiftet vom ADAC Pfalz, erhielt das Team des AC Maikammer.

 

von
Diese Webseite speichert Nutzerdaten. Diese Daten werden anonymisiert gespeichert und verwendet, zur statistischen Auswertung von Zugriffszahlen. Wenn Sie sich für die Ablehnung oder Annahme entscheiden, wird ein Cookie in Ihrem Browser gespeichert, welche sich diese Entscheidung für ein Jahr merkt. Mit der Zustimmung werden ebenso Dienste von Onesignal und Google eingebunden. Diese können unter anderem Cookies setzen und Ihre IP-Adresse speichern. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung