topbild
Neidenfels WappenNeidenfels

Fasnachtsprunksitzung der Burgnarren e.V.

Unter dem Meer ...

Am  Samstag, den 10. Februar, luden die Neidenfelser Burgnarren e.V. ein zu ihrer Fasnachtsprunksitzung. Wie immer erschienen die Gäste in zum Motto passenden Kostümen: „Unter dem Meer“ hieß es in diesem Jahr und so sah man viele Piraten, Meerjungfrauen und Quallen.

Sitzungspräsident Karl Wirtz begrüßte die Narrenschar in der ausverkauften, als Uboot dekorierte Turnhalle und lud mit einem Schnaps alle dazu ein, mit ihm „abzutauchen“, hinein ins närrische Programm.

Den Anfang machten die Maxi-Burghüpfer mit ihrem Gardetanz. Publikumslieblinge waren die Mini-Burghüpfer, die ihren Piratentanz präsentierten.

Zum ersten Mal in der Bütt‘ berichtete Protokoller Volker Gauweiler gekonnt und humorvoll über das Geschehen in der letzten Kampagne. Auch Petra Buschmann, die Büttenqueen der Neidenfelser Fasnacht, hatte als Putzfrau die Lacher auf ihrer Seite.

Die Teenie-Garde, in diesem Jahr zum ersten Mal in dieser Formation auf der Bühne, ernteten für ihren Gardetanz tosenden Beifall und gemeinsam mit den Maxi-Burghüpfern sah man sie nocheinmal bei einem ins Schwarzlicht getauchten Schautanz auf der Bühne. Trainiert und betreut werden die drei Garden von Corinna Cordes, Maren Hennicke, Solveig Höchel und Carmen Stenglein.

Ein absolutes Highlight des Abends war das neue Tanzmariechen. Da das langjährige Tanzmariechen aus gesundheitlichen Gründen seinen Dienst quittieren musste, opferte sich Zeremonienmeister Andreas Steinmetz und legte im Gardeoutfit eine flotte Sohle aufs Parkett. Kein Auge blieb trocken und nach zwei Zugaben und unzähligen Spagatsprüngen durfte das (von den Aktiven liebevoll genannte) „Furunkelmariechen“ die Bühne verlassen.

Eine etwas andere Morgengymnastik zeigten Corinna Cordes und Jerome Roggenstein alias „Herrmann und Erika“. Nichtsahnend reibt der Ehegatte seine Frau mit Öl, Zitrone und Pfeffer ein, denn die geplante Gymnastikstunde im Radio fällt aus und der Sender sorgt für Ersatz: Zubereitung eines Brathähnchens.

Mit welchen Sparmaßnahmen wir künftig im Altersheim rechnen müssen, zeigten im „Sketch ohne Worte“ Petra Buschmann, Maren Hennicke, Natalie Kroitor, Ramona Langhauser, Florian Pfeifer, Jerome und Nadine Roggenstein – hier blieb im Publikum kein Auge trocken.

Nach der 2x 11 minütigen Pause ging es heiter weiter mit dem Damenballett. Trainerin Maren Hennicke hatte in dieser Kampagne alle Hände voll zu tun mit 15 Frauen: ein außerordentlicher Hingucker war der gekonnt einstudierte Showtanz der Damen.

Erfreulicherweise gab es in diesem Jahr auch wieder ein Männerballett, das erste Männerballett des Vereins! Die zwölf Herren brachten in ihren Hula-Kleidchen und mit spektakulären Hebungen den Saal zum Toben. Trainiert werden sie von Corinna Cordes und Solveig Höchel.

Mit von der Partie war auch wieder die Dorfjugend, die sich im Vorfeld kreativ verausgabt hatte und die närrischen Gäste auf humorvolle Art und Weise mit Socken unterhielt. Die Schautanzgruppe der TSG präsentierten sich als Senioren mit einem stimmungsbringenden Rollator-Tanz, einstudiert von Sandra Keller und Irina Kempter. In diesem Jahr wieder zu Gast auf der Neidenfelser Bühne war das Weidenthaler Nachwuchstalent Hendrik Hess, der in der Bütt‘ von seinem „Stress“ mit dem Herrn Papa berichtete. Zum ersten Mal zu Gast bei den Burgnarren war die Weidenthaler Garde, die mit ihrem Gardetanz die Bühne noch einmal zum Beben brachte.

Zum Ende des Programms präsentierten die Burgnarren ihr traditionelles Finale. Nachtwächter Karl Wirtz führte das Publikum durch das Wachfigurenkabinett von „Madame Sybill“. Die zum Leben erweckten Persönlichkeiten schmetterten ein Stimmungslied nach dem anderen hin. Michael Jackson (Natalie Kroitor), Marilyn Monroe und Elvis Presley (P.Buschmann, V.Gauweiler), die Backstreet Boys (Dirk Buschmann, Sören Höchel, Tobias Hoffmann, Florian Pfeifer, Jerome Roggenstein), Joe Cocker und Rocky (Nicole Kobel, Dagmar Herter) und auch Maite Kelly und Roland Kaiser (Maren Hennicke, Andreas Steinmetz) brachten den Saal zum Toben.

Die Akteure wurden mit viel Applaus und einer mehr als nur guten Stimmung belohnt. Neidenfels feierte noch bis in die frühen Morgenstunden, denn nach dem Programm lud die Partyband „Open End“ mit Bandleader Frank Schwender noch zum Tanz ein.

Ein großes Dankeschön dem Technik-Team der Burgnarren, Volker Gauweiler und Fabian Keller, für ihren unermüdlichen Einsatz und den absolut perfekten Ton und die tollen Lichteffekte. Auch allen anderen Helfern vor und hinter der Bühne möchte die Vorstandschaft Danke sagen. Es war eine tolle Veranstaltung!

 

von
Fotos:

VERANSTALTUNGEN

Diese Webseite speichert Nutzerdaten und verwendet Cookies. Diese Daten werden verwendet, um personalisierte Inhalte zur Verfügung zu stellen und das Verhalten auf unserer Webseite anonym zu erfassen, gemäß der Datenschutzgrundverordnung. Wenn Sie sich von dieser Erfassung abmelden, wird ein Cookie für ein Jahr in Ihrem Browser gespeichert, das diese Entscheidung speichert. Ich akzeptiere, Ablehnen 
673