topbild
Neidenfels WappenNeidenfels

Gebiet Schlangenbrunnen in Neidenfels wieder zu neuem Leben erweckt

Initiative sucht noch weitere Helfer für die Landschaftspflege

Voiced by Amazon Polly

Im Jahr 2001 war das Ziel, des in Neidenfels gegründeten Landschaftspflegeverein, im Schlangenbrunnen, eine Gemarkung südlich der Bahnlinie, Gestrüpp und die dort wild gewachsenen Waldbäume zu entfernen. Initiatorin war damals Jutta Leidner gewesen. Wie so oft fanden sich am Anfang viele Helfer, und der Verein bekam auch einige Spenden. Erste Erfolge zeigten sich, so wurde sehr viel Wildwuchs entfernt. Doch die Anzahl der Helfer wurde mit der Zeit immer kleiner und es mangelte auch an Geld. Ende 2009 wurde der Landschaftspflegeverein wieder aufgelöst.

Nun hat sich der gebürtige Neidenfelser Patrick Clemens, der inzwischen in Lambrecht wohnt, der Gemarkung Schlangenbrunnen angenommen. Zusammen mit seiner Familie hat er seit November 2016 begonnen das Gelände wieder in Ordnung zu bringen. Fast jeden Samstag verbringen Patrick Clemens, Friedrich Clemens, Hans Jürgen Unruh, Anja Clemens und weitere Familienmitglieder ihre Freizeit, um sich dem ehrgeizigen Projekt zu widmen.

Patrick Clemens erinnert sich gern an seine Kindheit, wo er oft und gern in dem Gebiet Schlangenbrunnen gespielt hatte. Dort gab es auf dem 5 Hektar großen, zum Teil steilen und schwerzugänglichen Areal, Gärten und Wiesen. Auch seine Familie hat, wie viele andere Neidenfelser Familien, dort ein Grundstück. “Ich möchte meinen Kindern auch die Möglichkeit bieten hier im Schlangenbrunnen eine schöne Zeit zu verbringen”, ergänzt Clemens .

Aber auch der Naturschutz liegt ihm sehr am Herzen. Es wurden bereits alte Obstbäume freigelegt, neue alte Sorten sollen gepflanzt werden. Der ehemalige Wanderweg, der durch den Schlangenbrunnen führt ist wieder begehbar. Außerdem wurde bereits ein Bereich am Bach freigeschnitten und entwässert.
Eine breite Bank am Wegrand, mit Blick auf das Bachufer und der S-Bahnhaltestelle lädt zum Verweilen ein. Die Initiatoren haben sie aus dem Holz eines Baumes gebaut und dort aufgestellt wo er gefällt wurde.

Es gibt noch viel zu tun. Es wird noch viel Zeit vergehen bis das ganze Gebiet Schlangenbrunnen freigelegt ist. Clemens hofft deshalb auf weitere Mitstreiter. Interessenten können sich gerne bei ihm melden.

Eingebunden in das Projekt hat Clemens auch die Grundschule. Ausgeschrieben wurde ein Wettbewerb, bei dem die Schüler ein Logo für die ehrenamtliche Initiative entwerfen sollten oder ein passendes Landschaftsbild malen. Gewonnen haben Leni Stuhlfauth und Luis Baader. Beide Schüler, erhielten eine Baumpatenschaft und durften am Samstagmorgen ihren eigenen Obstbaum pflanzen. Beide entschieden sich für Apfelbäume, eine Baumanns Renette und eine gelbe Schafsnase. Die restlichen Bäume, darunter ein Birnbaum, eine alte Sorte die in Lambrecht entdeckt wurde sowie ein Kirschbaum pflanzten die Initiative anschließend selbst ein.

Zur Baumpflanzung lud Patrick Clemens Verbandsbürgermeister Manfred Kirr, Ortsbürgermeisterin Sybille Höchel und Ratsmitglieder ein.

Manfred Kirr lobte die ehrenamtliche Arbeit der Initiative. Mit ihrem Tun schaffen sie erlebbare Freiräume für Alle, und sorgen dafür, dass der Wald wieder ein wenig zurückgedrängt wird. Auch der freigelegte Wanderweg wird sicherlich gerne von Wanderer genutzt werden, führt er doch direkt zum Herrentisch, wo dort in der Nähe ein neu angelegter Trackingplatz der Verbandsgemeinde am 23. März eingeweiht wird. Bei klammen Kassen kann Kirr jedoch nur ideelle Unterstützung zusagen und wünschte den Initiatoren: “Macht weiter so”.

Sybille Höchel wünscht sich noch mehr Menschen wie die Familien Clemens und Unruh, die sich für ihren Ort engagieren. Das Projekt im Schlangenbrunnen wird sehr positiv von der Bevölkerung und den politisch Verantwortlichen wahrgenommen. Zwischenzeitlich haben bereits viele Bürger dem Schlangenbrunnen einen Besuch abgestattet. Nur Gutes haben die Besucher danach berichtet. Die Gemeinde wird so gut es geht das Projekt unterstützen, versprach die Ortsbürgermeisterin, deren großer Wunsch die Renaturierung des Hochspeyerbaches ist, auch im Bereich der Gemarkung Schlangenbrunnen.

Nach den offiziellen Reden und der Baumpflanzung unternahm Patrick Clemens mit den Anwesenden eine Besichtigungstour durch den Schlangenbrunnen.

Kontakt
Aktion Schlangenbrunnen Neidenfels
Patrick Clemens
Mobil 0171 3414073

Homepage: www.asbnf.wordpress.com

 

von

VERANSTALTUNGEN











Alle Termine anzeigen!
 
Diese Webseite speichert Nutzerdaten. Diese Daten werden anonymisiert gespeichert und verwendet, zur statistischen Auswertung von Zugriffszahlen. Wenn Sie sich für die Ablehnung oder Annahme entscheiden, wird ein Cookie in Ihrem Browser gespeichert, welche sich diese Entscheidung für ein Jahr merkt. Mit der Zustimmung werden ebenso Dienste von Onesignal und Google eingebunden. Diese können unter anderem Cookies setzen und Ihre IP-Adresse speichern. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung
Ich stimme zu Ich lehne ab