Allgemein

Wiedereinführung und Ausrichten des Bundesfinales der ADAC-Jugend-Fahrradturniere „Mit Sicherheit ans Ziel“

Bundesturnier wurde vom ADAC ab 2017, aus Kostengründen, ausgesetzt. Online-Petition gestartet

Im Rahmen des ADAC Fahrradturniers „Mit Sicherheit ans Ziel“, besteht der Turnierverlauf aus Schulturnieren, danach Bezirksausscheidungen gefolgt von Landesausscheidungen. Bis 2016 gab es noch ein Bundesturnier, was der krönende Abschluss für die qualifizierten Kinder und Jugendlichen war. Dieses Bundesturnier wurde vom ADAC ab 2017, aus Kostengründen, ausgesetzt.

Da wir der Meinung sind, es sollte nicht an den Kindern und deren Sicherheit gespart werden, haben wir einen Brief an den ADAC in München verfasst (Dieser enthält auch Kostensenkende Vorschläge). Parallel dazu haben wir eine Online-Petition ins Leben gerufen.

Wir haben bisher mehr als 200 Grundschulen, Motorsportclubs und Schulverwaltungen angeschrieben und um Mithilfe gebeten. Ebenso wurde die Aktion auf Facebook, Twitter und Instagram veröffentlicht.

Begründung:

Das ADAC Fahrradturnier ist eine sehr gute, sinnvolle und zielführende Maßnahme, welche von den Kindern und Jugendlichen sehr gut und auch sehr gerne wahrgenommen wird. Auch durch den weiterführenden Wettkampfmodus, wird das Engagement der jungen Menschen gestärkt, sich in regionalen Trainings zusammenzufinden und ihre fahrerischen Eigenschaften zu verbessern. Wie auch in Vereinen wachsen hier Freundschaften und der Teamgeist wird gefördert. Im Jahr 2017 wurde das Bundesfahrradturnier aus Kostengründen gestrichen. Das Turnier an welchem für alle Teilnehmer die nationale Krone verliehen wurde. Auch ein tolles unvergessliches Rahmenprogramm entfällt, in welchem bundeslandübergreifende Freundschaften entstanden sind und für die Endrundenteilnehmer ein unvergesslicher Bestandteil ihrer Jugend ist. Im Sinne der Kinder und Jugendlichen, deren Sicherheit im Straßenverkehr, deren Engagement im Sport und der Förderung von Teamgeist, sollte das Bundesfahrradturnier in 2018 wieder aktiviert und durchgeführt werden. Denn auch der länderübergreifende Wettkampf birgt große Spannung für die Kinder und fördert durch weiteres Training die Sicherheit mit dem Verkehrsmittel Fahrrad.

Die Kinder von heute sind doch auch die Mitglieder von morgen.

Ich kann und möchte mir nicht vorstellen, dass dies einer großen Organisation, wie dem ADAC nicht möglich ist. Die ADAC Stiftung wird beworben mit den Worten „…fördert Bildungsmaßnahmen zur Vermeidung von Unfällen…“. Hier nehme ich auch unsere Kinder nicht aus. Und hier messe ich der Durchführung des Fahrradturniers einen großen Stellenwert bei. Ich kann mir nicht vorstellen, dass für den Motorsport, welcher sicherlich einen deutlich höheren finanziellen Einsatz bedarf, die Förderung vorhanden ist und für eine Veranstaltung pro Jahr für Kinder mit Fahrrädern nicht.

von
Diese Webseite speichert Nutzerdaten und verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung. Diese Daten werden verwendet, um personalisierte Inhalte zur Verfügung zu stellen und das Verhalten auf unserer Webseite anonym zu erfassen. Wenn Sie sich von dieser Erfassung abmelden, wird ein Cookie für ein Jahr in Ihrem Browser gespeichert, das diese Entscheidung speichert. Bei der Nutzung unserer Webseite werden Dienste von Google (Suche und Schriften), OneSignal (Benachrichtigungen) und WetterOnline genutzt. Durch diese können Cookies gesetzt und Ihre IP-Adresse verarbeitet werden. Ich akzeptiere Ablehnen 
1104