topbild
Esthal WappenEsthal

Männerchor lässt die Puppen tanzen

Musikalische Zeitreise durch die Filmmusik

Voiced by Amazon Polly

In „Muppet Show“ Manier begrüßte der Männerchor im MGV Esthal in diesem Jahr seine Gäste. Selbst Waldorf und Stadler, die beiden älteren betagten Herren, ließen es sich nicht nehmen dem Konzert beizuwohnen und es gekonnt und wie man es von den beiden gewohnt ist, entsprechend zu kommentieren. Hervorragend und sehr identisch dargestellt wurden die beiden von Armin Hermann und Bernd Kaiser.

Passend zum Filmflair gab es frisch zubereietes Popcorn.

Der Vorsitzende Josef Billo begrüßte mit seiner charmant humorvollen Art die zahlreichen Gäste in der Schulturnhalle.

Die Reise durch die Filmmusik begann mit „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ (gleichnamige deutsche Komödie aus dem Jahr 1962).

Die jeweiligen Lieder wurden durch Sängerinnen des Jungen Chors, die “Vocal Cords”, charmant mit Filmklappe angekündigt.

Ein kleines Tänzchen wagten „Die Drei von der Tankstelle“ zum Lied „Ein Freund ein guter Freund“ (dargestellt von Sascha Laukus, Bernd Paulig, Thomas Dilschneider). Es folgten „Alle Tage ist kein Sonntag“ (gleichnamige Liebeskomödie aus 1959) sowie die „Schiwago Melodie“ (Liebesfilm-Drama Dr. Schiwago 1965).

Dorina Schmidt heizte als Marilyn Monroe mit „I wanna be loved by you“ aus dem Film „Manche mögens heiß“ das Publikum an.

„The Prayer“ (Das Magische Schwert – Die Legende von Camelot 1998) wurde in Deutsch und Italienisch gesungen; gefolgt von dem Klaviersolo „Der Rosarote Panther“ (gleichnamiger Kriminalfilm 1963) von Dorina Schmidt. „Ein Zwerg ist größer als man glaubt“ (7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug 2006) und das „Großstadtrevier“ (gleichnamige Fernsehserie 1984) schlossen sich an.

Mit „Yellow Submarine“ aus dem gleichnamigen Fantasyfilm von 1968 ging der Männerchor singend von Bühne ab und überließ den Vocal Cords die Bühne.

Gefühlvoll stimmten die jungen Sängerinnen und Sänger „The last Unicorn“ (gleichnamiger Fantasyfilm 1982) an. Es folgten die Lieder „Up, where we belong“ (Ein Offizier und Gentleman 1983) sowie der bekannte Klassiker „Eye of the Tiger“ (Rocky III – Das Auge des Tigers 1982).

Der Männerchor gesellte sich wieder auf der Bühne dazu um gemeinsam „Gabriella“s Song“ (Wie im Himmel 2005) zu singen.

Nach der Pause kam der Männerchor, die Melodie „Die Brücke am Kwai“ (gleichnamiges Drama 1957) pfeifend, durch den Saal gelaufen. Es folgte ein spannendes Westernduell, welches allerdings nicht durch die Waffen entschieden wurde, sondern durch die Weisheiten des Dr. Norman Ziegler, der damit wohl Schlimmeres verhinderte. Es folgten „High Noon“ (Western Zwölf Uhr Mittags 1952) und ein „Traumschiff Surprise Medley“ (gleichnamige Sciene-Fiction-Komödie 2004) wurde von den jüngeren Sängern im Männerchor in witziger Weise präsentiert (Christian Ziegler, Joshua Lacy, Pascal Wolf, Jonas Knoll).

Mit „Ballade pour Adeline“ (Titelmelodie aus der Krimiserie DERRICK) konnte Dorina Schmidt erneut ihre Klavierkünste präsentieren. „Frei sein“ (dt. Version von „May be“ Grizzly Adams – „Der Mann in den Bergen“ 1973/74) sowie „Sei ein Mann“ (Mulan 2006) führten im Programm weiter.

„Bilitis“ (gleichnamiges Drama 1977) wurde musikalisch von Thomas Ziegler an der E-Gitarre und Dorina Schmidt am Klavier dargeboten. Bevor ein Medley aus „Fluch der Karibik“ (gleichnamiger Action Fantasyfilm 2003) das Publikum verzauberte.

„Dir gehört mein Herz“ aus dem Film Tarzan setzten Jürgen Roth und Dorina Schmidt gefühlvoll im Duett um. Als Agenten getarnt wurde im Anschluss und als Abschluss des Konzertes das „James Bond Medley“ angestimmt.

Josef Billo bedankte sich bei allen aktiven Helfern auf und hinter der Bühne, die wieder Großes geleistet haben. Besonders dankte er auch wieder der Dirigentin Dorina Schmidt, die ein großartiges Programm zusammengestellt und mit unermüdlicher Hingabe mit allen Akteuren dieses umgesetzt hat. Auch lobte er den Zusammenhalt und die Zusammenarbeit der Chöre im MGV, die sich bei den jeweiligen Konzerten immer gerne gegenseitig unterstützen.

Eine unerwartete Überraschung gab es dann noch für Josef Billo, der nach 19 Jahren sein Amt als Vorsitzender des MGV abgibt. Denn statt einer klassischen Zugabe, haben sich die Sängerinnen und Sänger des Jungen Chors und des Männerchors eigens mit speziell auf ihren „Jos“ umgedichteten Liedern bei ihm und seiner Frau Rita für all ihr Engagement und Herzblut für den MGV bedankt. Als Dank wurde ihm zusätzlich der „Joscar“ verliehen.

Einem langgehegten Wunsch von Rita Billo hatte sich Dorina Schmidt angenommen und mit dem Jungen Chor und Männerchor das Lied „Hol ä Häwwel voll ruff“ einstudiert.

Der MGV hat mit seinen Chören wieder ein tolles und überaus bemerkenswertes Konzert auf die Beine gestellt und seine Gäste auf eine musikalische Reise durch lustige, dramatische, nachdenkliche und nostalgische Filme mitgenommen. Ein breitgefächertes Repertoire bei dem für jeden etwas dabei war. Respekt!

 

Ehrungen
Geehrt wurden in diesem Jahr keine aktiven Sänger. Dafür allerdings konnte Josef Billo 10 fördernde Mitglieder ehren und ihnen für ihre Unterstützung danken:

60 Jahre: Heinrich Kaiser, Walter Kaiser, Dieter Neubert
40 Jahre: Harald Bleh, Jürgen Bleh, Peter Güllich
25 Jahre: Gertrud Bengel, Udo Kaiser, Dirk Leidner, Michael Roth


Videoclips

„Dir gehört mein Herz“ aus dem Film Tarzan.
Gefühlvoll von Jürgen Roth und Dorina Schmidt gesungen.

von
Fotos:
 
Diese Webseite speichert Nutzerdaten. Diese Daten werden anonymisiert gespeichert und verwendet, zur statistischen Auswertung von Zugriffszahlen. Wenn Sie sich für die Ablehnung oder Annahme entscheiden, wird ein Cookie in Ihrem Browser gespeichert, welche sich diese Entscheidung für ein Jahr merkt. Mit der Zustimmung werden ebenso Dienste von Onesignal und Google eingebunden. Diese können unter anderem Cookies setzen und Ihre IP-Adresse speichern. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung
Ich stimme zu Ich lehne ab