topbild
Lambrecht WappenLambrecht

Abschiedsgottesdienst für Pastoralreferent Jürgen ter Veen

In der Pfarrei Heiliger Johannes XXIII. wird es Ende Juli eine Veränderung geben. Nach 4 Jahren wird Pastoralreferent Jürgen ter Veen die Pfarrei in Richtung Ludwigshafen verlassen. Ab 1. August tritt er seine neue Stelle in der Pfarrei St. Cäcilia an.  Damit geht für ihn eine ereignisreiche Zeit in seiner ersten Stelle zu Ende.

Für Jürgen ter Veen waren die letzten vier Jahr sehr lehrreich. Er konnte viel lernen und seine Berufsausbildung nach 3 Jahren in der Pfarrei erfolgreich abschließen. Rückblickend war er gerne hier tätig und hat die Zeit sehr genossen. Ter Veen geht mit einem weinenden Auge, weil er all die Menschen und Orte, die ihm in den letzten Jahren ans Herz gewachsen sind, bald verlassen wird. Für die Zeit und all die Begegnungen sagt er herzlichen Dank.

Die offizielle Verabschiedung fand am Sonntag, den 24. Juni im Sonntagsgottesdienst in der Pfarrkirche Herz Jesu in Lambrecht statt. Pfarrer Franz Neumer dankte Jürgen ter Veen für seine geleistete Arbeit. “Es ist der Tag des langsamen Abschied nehmen, wo das Bisherige Vergangenheit wird und Neues aussteht.” Neumer würdigte ter Veen als Mensch der Anderen vorlebt, wie man sich unter den Segen Gottes stellen und darin auch wachsen kann. So möchte Pfarrer Franz Neumer auch seine weitere Zukunft unter den Segen Gottes stellen.

Mitglieder des Pfarreirates und des zentralen Pfarrbüros überbrachten mit ihren Fürbitten Geschenke an Jürger ter Veen als Zeichen der Hoffnung, des Glaubens und der Liebe.

Pfarreiratsvorsitzender Matthias Krauß betonte in seiner Dankansprache, dass der damalige Pastoralassistent Jürgen ter Veen zum richtigen Zeitpunkt in die Pfarrei kam, damals als man sich auf den Weg  in die neue Pfarrei Heiliger Johannes XXIII. machte. Er habe sofort angepackt, sich über die Maße engagiert und Verantwortung übernommen.  Er hat sichtbare Impulse gesetzt in seiner Kindergartenarbeit, bei den Frauenbünden und besonders in der Katechese. Immer wieder war er eine Bereicherung, ergänzte Krauß. Ohne seine mühevolle Kleinarbeit, sein zielorientiertes Denken und Handeln würden die neue Pfarrei nicht dastehen, wo  sie heute steht. Fehlen wird Krauß auch seine Predigten, die erfrischend, lebensnah, doch im Glauben sehr tief gegründet sind.

Zum Abschiedsgottesdienst waren viele Menschen gekommen, die sich an persönliche Begegnungen mit Pastoralreferent Jürgen ter Veen erinnerten und sich nun auch von ihm persönlich verabschieden wollten. Dafür gab es nach dem Gottesdienst Gelegenheit bei einem Stehempfang im hinteren Teil der Kirche.

In das Pastoralteam der Pfarrei Heiliger Johannes XXIII. nachrücken wird ab 1. August Pastoralassistent Marcel Ladan.

 

von

VERANSTALTUNGEN

 
Diese Webseite speichert Nutzerdaten. Diese Daten werden anonymisiert gespeichert und verwendet, zur statistischen Auswertung von Zugriffszahlen. Wenn Sie sich für die Ablehnung oder Annahme entscheiden, wird ein Cookie in Ihrem Browser gespeichert, welche sich diese Entscheidung für ein Jahr merkt. Mit der Zustimmung werden ebenso Dienste von Onesignal und Google eingebunden. Diese können unter anderem Cookies setzen und Ihre IP-Adresse speichern. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung
Ich stimme zu Ich lehne ab