topbild
Esthal WappenEsthal

The Greatest Show

Lieder aus den besten Tanzfilmen aller Zeiten

Samstag Abend, 20 Uhr. In der fast ausverkauften Showarena in Esthal freuen sich die Gäste der ersten Konzertveranstaltung auf die Reise durch die besten Tanzfilme aller Zeiten.

Diese beginnt mit „Dancing Queen“ gesungen von den Vocal Cords und dem Männerchor, mit einer Tanzeinlage von Iris Schreiber und Bernd Paulig.

Nach einer kurzen, locker souveränen Begrüßung durch den 2. Vorsitzenden Rainald Wolf geht es zunächst mit dem Männerchor weiter. „Something stupid“, mit einer Tanzeinlage von Rebecca Schmidt und Oliver Knoll und „New York, New York“, stattlich Bernd Kaiser im Frack und Zylinder.

Die Sängerinnen und Sänger der Vocal Cords setzen die musikalische Reise mit den Liedern „The greatest Show“ und einem Duett von Madeleine Wolf und Manuel Knoll „A million Dreams“ aus dem Film „The greatest Showman“ fort. Den Hauptdarsteller des Musicals namens Barnum spielte Pascal Wolf.

Es folgen aus dem Film „Saturday Night Fever“ die Lieder „Staying Alive“ und „Night-Fever“. Die Filme „Grease“ und „Fame“ dürfen natürlich nicht fehlen. Hier reihen sich die Lieder „Maniac“, Solo Gesang und Gitarre Marc Hegen, „Love Theme“ mit einer Solo-Tanzeinlage der Ballerina Elisa Dorner und „What a Feeling“ aus dem Film „Flashdance“ nahtlos ein.

Nach einer „Sendepause“ geht es flott im Programm mit „Holding out for a Hero“, mit Jonas Knoll als Hero des Abends und „Footloose“ mit einer Tanzeinlage aus dem gleichnamigen Film weiter.

Mit „One“ aus dem Film „A Chorus Line“ setzen die Akteure ein weiteres Musikhighlight gekonnt in Szene.

Nicht fehlen darf auf so einer Zeitreise natürlich der Klassiker „Dirty Dancing“ mit Titeln wie „Time of my Life“; „She´s like the Wind“; „Be my Baby“; „Time of my Life“. Sogar der finale Tanz von „Baby“ und „Jonny“ im Film setzen Lotte und Chris Schaller gekonnt 1:1 um.

Mit „Another Day of Sun“ und dem Duett von Stefanie Blum und Oliver Knoll, mit „City of Stars“ mit einer Steppeinlage von Christian Schaller und Tanzeinlage vom  Christian Schaller und Tamara Kuntz, wird den Gästen „LaLaLand“ präsentiert.

Als finaler Abschluß steht noch einmal „The greatest Showman“ auf dem Programm. Mit „Come alive“; „This is me“, gesungen von Sybille Kuhn,  „ Rewrite the Stars“ ein Duett von Lisa Dürk und Chris Schaller sowie „From now on“ endet die Zeitreise.

Auch in diesem Jahr haben die Sängerinnen und Sänger mit ihren einstudierten Tänzen und Showeinlagen das Publikum begeistert. Wie Rainald Wolf in seiner Abschlußrede treffend bemerkt, dachte man eigentlich nicht, dass vergangene Konzerte noch getoppt werden könnten. Aber das haben die Akteure auch in diesem Jahr geschafft.

Er bedankt sich desweiteren bei allen Helfern vor und hinter der Bühne und vor allem bei  Jens Hummel und Bruno Eschbach, die Dorina Schmidt musikalisch begleitet haben.

Ein großer Dank gilt selbstverständlich der Chorleiterin Dorina Schmidt, die wieder mit viel Herzblut ein atemberaubendes Konzert zusammengestellt und mit den Vocal Cords umgesetzt hat. Auch wenn die Proben und die Chorfreizeit allen viel abverlangt hat. Dorina Schmidt hat dem Begriff „Chorfreizeit“ eine neue Definition gegeben, so Rainald Wolf.

Zwischen den Programmpunkten wurde das Publikum durch den neuen Sender „MGV TV HD“ unterhalten. Frei nach dem Motto „We love to entertain you“ sahen die Gäste witzige Ansagen, Werbeblogs, Interviews und sogar das Wort zum Sonntag von Dr. Norman Ziegler auf einer Großleinwand.

Chapeau und Hut ab vor der großartigen Leistung der einzelnen Sängerinnen und Sänger sowie vor Dorina Schmidt.

Die zweite Veranstaltung fand am 2. Oktober statt.

 


Videoclip

 

Dirty Dancing“ mit Titeln wie „Time of my Life“; „She´s like the Wind“; „Be my Baby“; „Time of my Life“.
Der finale Tanz von „Baby“ und „Jonny“ umgesetzt von Lotte und Chris Schaller

 

 

 


Videoclip

 

 

„What a Feeling“ aus dem Film „Flashdance“

von
Fotos:

VERANSTALTUNGEN











Alle Termine anzeigen!
 
Diese Webseite speichert Nutzerdaten. Diese Daten werden anonymisiert gespeichert und verwendet, zur statistischen Auswertung von Zugriffszahlen. Wenn Sie sich für die Ablehnung oder Annahme entscheiden, wird ein Cookie in Ihrem Browser gespeichert, welche sich diese Entscheidung für ein Jahr merkt. Mit der Zustimmung werden ebenso Dienste von Onesignal und Google eingebunden. Diese können unter anderem Cookies setzen und Ihre IP-Adresse speichern. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung
Ich stimme zu Ich lehne ab