topbild
Esthal WappenEsthal

Närrisches Bürgercafé

2 Jahre Bürgercafé gefeiert

Voiced by Amazon Polly

Das Esthaler Bürgercafé feierte am Faschingsdienstag, den 5. März, seinen zweiten Geburtstag. Das Helferteam hatte den Saal im Bürgerhaus fasnachtlich geschmückt und sich närrisch verkleidet. Verkleidet zur närrischen Geburtstagsparty kamen auch die meisten der rund 60 Besucher.

Aber nicht nur das Bürgercafé hatte Grund zum Feiern, auch die Esthaler Nachbarschaftshilfe im Trägerverein „Du bist Esthal“ gibt es auch schon seit nun mehr zwei Jahren. In Ihrer Begrüßung hielten  Gabi Kaiser und Harald König Rückschau auf das vergangene Bürgercafé Jahr. Einen Rückblick auf die Arbeit im Nachbarschaftshilfeverein wird im nächsten Café geben.

Viele interessante Vorträge und tolle Unterhaltungsbeiträge waren in den Rahmenprogrammen der letzten 11 Bürgercafés zu hören und zu sehen. Die beiden Organisatoren erinnerten an den Besuch der Rettungshundestaffel Weidenthal und der ASV Minigarde unter der Leitung von Hannah Edl im März vor einem Jahr.

Im April gab es eine Gemäldeausstellung von Nicole Jakob Kühner. Peter Schädler vom Betreuungsverein Bad Dürkheim informierte über die Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsverfügung, und Christian Köbler las aus einem Buch von Emil Schuster.

Im Wonnemonat Mai  besuchten die Esthaler Kindergartenkinder und Tanja Rieger das Bürgercafé.

Im Juni gab es einen Vortrag über die Feuerwehr von Torsten Buschlinger und Kaplan Anschuri erzählte von seinem Projekt in Indien.

Aquarelle von Wendelin Neubert konnten die Besucher des Cafés im Juli sehen und Dorothea Esser hielt einen Vortrag mit dem Thema „Ich habe Zucker – was bedeutet das eigentlich“.

Das Augustcafé musste wegen großer Hitze abgesagt werden.

So wurde das geplante Sommerfest mit Grillbratwürsten einfach in den September verlegt. Gekommen ist damals Verbandsbürgermeister Manfred Kirr sowie Liesel Bleh die wieder einige lustige Geschichten vortrug.

Zum Oktobercafé gab es als besonderes Essensangebot leckere Weißwürste, zubereitet von Toni Rauch. Werner Klein erklärte die Funktion einer Dampfmaschine und die Besucher erhielten Informationen von der Sozialstation in Neustadt.

Im November sang der Kinderchor des Männergesangvereins unter der Leitung von Dorina Schmidt und Dorothea Esser erzählte sehr anschaulich über Ihr Sabbatical in Uganda.

Besuch vom Nikolaus bekamen die Gäste im Dezembercafé und die Grundschüler führten eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte auf.

Noch ganz frisch in Erinnerung, das Januarcafé mit Schornsteinfegermeister Tobias Bauer, dem Gemeindearchiv und Liesel Bleh.

Im letzten Café, im Februar, war die ASV-Minigarde und das Tanzmariechen Samira Krauß zu Gast.

Das 16-köpfige Bürgercaféteam sorgte stets mit großem Engagement dafür, dass der Saal liebevoll dekoriert ist und ein schmackhaftes Angebot an kleinen Speisen und Getränke zur Auswahl steht. Auch der Einsatz zum Auf- und Abbau klappt stets reibungslos, lobten Gabi Kaiser und Harald König.  Ungebrochen groß auch die Bereitschaft der Esthaler Bürger Kuchen zu spenden. Herzlichen Dank dafür.

Die nächsten 12 Bürgercafé’s sind bereits geplant und versprechen weiterhin einen kurzweiligen Nachmittag.

Im fasnachtlichem Rahmenprogramm kam Liesel Bleh in die Bütt mit lustigen Vorträgen. Es tanzte die ASV Purzelgarde unter der Leitung von Bianca Roth und Aliki Ioannou. Gabi Kaiser und Dorothea Esser zeigten den lustigen Sketch „Zwei Damen im Zug“. Bei diesem Sketch geht es um 2 Damen, die im Zug nebeneinander sitzen. Während die eine Dame jung, elegant und stilsicher ist, trachtet die ältere Frau nach diesen Eigenschaften. Wie sie das tut war lustig anzusehen. Sie schminkte sich mit Nutella, puderte sich mit Mehl und benutzte die Klo-Bürste zum Haarekämmen.

Für gute Stimmung sorgte auch eine Schunkelrunde und mehrere Stimmungsraketen.

Gezeigt wurden in einer kleinen Fotoausstellung Fotos der letzten 11 Bürgercafés.

Im nächsten Bürgercafé im April gibt es im Rahmenprogramm einen Vortrag von Apothekerin Dorothea Esser „Arzneimitteltherapiesicherheit – was wende ich wie richtig an? “. Den Frühling werden die Kinder der katholischen Kindertagesstätte St. Konrad in einer kleinen Aufführung willkommen heißen.

von
Fotos:
 
Diese Webseite speichert Nutzerdaten. Diese Daten werden anonymisiert gespeichert und verwendet, zur statistischen Auswertung von Zugriffszahlen. Wenn Sie sich für die Ablehnung oder Annahme entscheiden, wird ein Cookie in Ihrem Browser gespeichert, welche sich diese Entscheidung für ein Jahr merkt. Mit der Zustimmung werden ebenso Dienste von Onesignal und Google eingebunden. Diese können unter anderem Cookies setzen und Ihre IP-Adresse speichern. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung
Ich stimme zu Ich lehne ab