Weidenthal WappenWeidenthal

Viele neue Ideen beim Weidenthaler Fußball-Club

Übergang von Alt auf Jung bestens gelungen

Voiced by Amazon Polly

Seit gut einem Jahr hat die junge Generation das Ruder beim FC „Wacker“ in die Hand genommen. Der Übergang von Alt auf Jung sei bestens gelungen, bestätigte nun 1. Vorsitzender Andreas Binz bei der mit 36 Mitgliedern gut besuchten Generalversammlung des Vereins. In seinem Tätigkeitsbericht nahm er zu bereits durchgeführten und noch anstehenden Maßnahmen des Fußball-Clubs ausführlich Stellung. Wie auch zu den zahlreichen Veranstaltungen und zum Sportbetrieb. Und da gab es einiges zu berichten

So mussten alle notwendigen Anforderungen zur neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) erfüllt werden. Weiter gab es auch etliche Veränderungen in der organisatorischen Aufstellung des Vereins. Der Vorsitzende dankte allen alten und neuen Ehrenamtlichen für ihr großes Engagement um den FC. Der neu gebildete Arbeitskreis „Zukunft Wacker“ hat bereits viele neue Ideen ins Vereinsleben eingebracht. Hier arbeiten junge Mitglieder mit dem Vorstand zusammen daran, dass der Verein für die Zukunft gut aufgestellt ist.

Das Ressort „Veranstaltungen“ wurde durch den ehemaligen „Wirtschaftsausschuss“ erweitert. Damit sollen die Organisationsstrategen Herbert Laubscher und Ralph Rosenthal unterstützt werden. Im Jugendbereich stehen die neu eingeführten und sehr beliebten Jugend-Events im Mittelpunkt. Das Team mit Jugendleiter Marvin Rosenthal an der Spitze leistet da großartige Arbeit. Der „Wacker“ hat für diese Aktivitäten bei der Verleihung des 14. Pfalzpreises „Jugend & Sport“ einen mit 150 € dotierten Sonderpreis erhalten. Eine weitere Förderung dieser außergewöhnlichen Jugendarbeit wurde von der Stiftung des Landkreises für Kultur, Soziales, Umwelt, Bildung, Unterricht und Erziehung in Aussicht gestellt.

Mit Boxen gibt es seit Sommer 2018 ein neues Sportangebot. Jeden Mittwoch treffen sich unter Übungsleiter Ümit Kavakli etwa 10 bis 15 Kampfsportler im Alter von 10 bis 50 Jahren zum Training in der Sporthalle, weibliche wie männliche. Als weitere Ergänzung im sportlichen Bereich gibt es künftig auch MTB-Touren unter der Leitung von Daniel Zeisset. Temporär ist auch ein Ressort „Tanzen“ angedacht. Julia Schöneberger und Nicole Arne wollen eine Tanzsportgruppe zur Weidenthaler Fasnacht aufbauen.

Seit rund einem Jahr betreut Dennis Schwender die neu erstellte Homepage des Vereins und seit Anfang des Jahres hat der „Wacker“ mit Justin Dohn auch endlich wieder einen rührigen Platzwart. Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit obliegt auch weiterhin Herbert Laubscher. Seit langen Jahren schon ist Wolfgang Rosenthal ein vorbildlicher Hallenwart. Er wird für dieses Amt auch weiterhin zur Verfügung stehen.

Erfreulich, aktuell hat der Verein exakt 300 Mitglieder. Das sind 45 mehr als noch im Vorjahr. Dank auch der neuen sportlichen Angebote und der Jugend-Events. Wichtig, im ersten Quartal 2019 wurde vom Finanzamt eine Gemeinnützigkeitsprüfung anhand der Steuerunterlagen der Jahre 2015 bis 2017 durchgeführt und genehmigt. Seit Herbst 2018 gibt es auch wieder die informative Vereinszeitschrift „Wacki“. Klein aber fein kann man da nur sagen.

Im wirtschaftlichen Bereich standen und stehen zahlreiche bauliche Maßnahmen und Reparaturen an. Ab 24. Juni wird die Vereins-Gaststätte für etwa vier Wochen geschlossen sein. Eine neue Toilettenanlage wird gebaut und im Gastraum stehen einige erforderliche Instandsetzungsarbeiten, insbesondere bei der Elektrik, an. Die Maßnahmen werden vom Sportbund Pfalz mit Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz stark bezuschusst. Dafür ein ganz herzliches Dankeschön seitens des FC „Wacker“ Weidenthal.

Im kommenden Jahr feiert der Verein sein 100-jähriges Bestehen. Zahlreiche Jubiläumsveranstaltungen sind in Vorbereitung und die Vereins-Chronik wird ergänzt und neu aufgelegt. Die Planungen sind schon seit August 2018 am laufen und bereits gut fortgeschritten. Der „Wacker“ wurde in den Morgenstunden des 1.1.1920 gegründet. Aus diesem Anlass will man mit einer Silvesterfeier im Sportheim in das neue Jahr hinein feiern.

Am 9. Mai wird es einen offiziellen Festakt mit hochrangigen Gästen und angemessenem Programm in der Weidenthaler Sporthalle geben. Vom 19. bis 21. Juni wird mit einem Sportwochenende das Jubiläum gebührend gefeiert. So findet am Freitag ein Mitternachtsturnier statt und am Samstag gibt es dann als sportlichen Höhepunkt mal wieder ein Weidenthaler Fußball-Turnier mit Mannschaften aus Weidenthal-Guteneck, Vorderweidenthal, Hinterweidenthal und dem FC „Wacker“. Danach schließt sich am Abend ein stimmungsvolles Sommernachtsfest in und um die Waldfesthalle an. Dort finden dann auch am Sonntagmorgen die Sporttage mit einem ökumenischen Gottesdienst und einem musikalischen Frühschoppen ihr feierliches Ende.

Im sportlichen Bereich hat es zum 1.7.2018 bei den Aktiven eine Zensur gegeben. Eine Spielgemeinschaft mit dem benachbarten ASV Frankenstein wurde gegründet. Dies war notwendig und bei beiden Vereinen den Fortbestand des Spielbetriebs zu sichern. Die SG Frankenstein-Weidenthal spielt in der B-Klasse des Fußballkreises Kaiserslautern-Donnersberg-Süd. Die Abstiegsgefahr ist vor dem letzten Spieltag noch nicht gebannt. Trainer waren in diesem ersten Jahr der SG Thomas Kampmann in seiner 6. Saison für den FCW und Dieter Hock vom ASV. In der kommenden Saison wird Alexander Annawald Dieter Hock als Spielertrainer ablösen.

Bei der Aktivität wird es leider aber auch einen weiteren schwerwiegenden Einschnitt geben. Nach 18 Jahren als Spielleiter beim FC „Wacker“ hat Ralf Schwindinger sein Amt aus beruflichen Gründen zur Verügung gestellt. Die Weidenthaler Fußballgemeinde dankt ihrem „Schwindel“ für sein tolles Engagement über diesen langen Zeitraum hinweg, Ein Nachfolger wird noch von der Aktivität bestimmt.

Im Jugendbereich ist der FCW nach wie vor einer von sieben Stammvereinen des JFV Leinbach. Aus Weidenthal spielen derzeit 19 Kinder und Jugendliche im JFV. Damit ist der „Wacker“ der zweitgrößte Stammverein im JFV. Auch gut, seit August 2018 trainiert eine F-Jugend ausschließlich am Stützpunkt Weidenthal. Trainiert werden die Kids von Dennis Schwender, Max Kampmann und Pascal Leonhardt. Im Jugendbereich sind zusätzlich noch André Nabinger und Christopher Milloth als Trainer tätig. Im „Alte-Herren“-Bereich wurden als „SG Tal“ in der aktuellen Spielzeit eine Ü32, eine Ü40 Kleinfeld, eine Ü40 Großfeld sowie eine Ü50 Kleinfeld gemeldet.

Großartige neue und auch wiederkehrende Veranstaltungen erfreuten Gäste aus Nah und Fern, Junge wie Alte. Das Knutfest mit der Weltmeisterschaft im Weihnachtsbaumwerfen ist ein Dauerbrenner, die Weinwanderungen rund um Weidenthal haben sich etabliert und die Teilnahme an Kerwe und Weihnachtsmarkt sowie das Maibaumstellen waren auch eine schöne Sache. Der Burgerverkauf anlässlich von „Schlaflos im Sattel“ (SiS) kam sehr gut an und die „Wacker“-Familien- und Wandertage waren sehr gut besucht. Auch mit dem „Südtiroler Nachmittag“ beim Weidenthaler Bürgercafé konnte man glänzen.

Der Kassenbericht von Kai Burckhardt brachte nur Positives zu Tage. Ihm wurde von Rechnungsprüfer Manfred Kirr „im Jahr des Umbruchs“ eine einwandfreie Kassenführung attestiert. Dem Rechnungsführer und der gesamten Vorstandschaft wurde von der Versammlung einstimmig Entlastung erteilt.

Die Berichte der einzelnen Abteilungsleiter bestätigten und ergänzten die bereits vom 1. Vorsitzenden vorgetragenen Ausführungen. Der Bericht der Aktivität wurde in Verhinderung von Spielleiter Ralf Schwindinger durch Marvin Milloth vorgetragen. Seinen letzten emotionalen Tätigkeitsbericht nach 18 Jahren als Spielleiter nutzte er auch zu Dankesworten an die vielen Mitstreiter in dieser langen Zeit.

Jugendleiter Marvin Rosenthal nimmt ausführlich zu den Jugend-Events des „Wacker“ sowie der Zusammenarbeit mit dem JFV Leinbach Stellung und schätzt sich glücklich, auch in der kommenden Saison in fast allen Altersklassen einen funktionierenden Trainings- und Spielbetrieb vorweisen zu können. Man freue sich, auch außerhalb des Fußballs, über jedes neue Gesicht.

Für die „Alte Herren“ verweist Spielleiter Björn Schöneberger auf die großen Erfolge der SG Tal in der abgelaufenen Saison. Die Ü32 schied leider in der ersten Runde des Kreispokals gegen den späteren Pokalgewinner aus, konnte aber drei Siege bei Hallenturnieren für sich verbuchen. Die Ü40 Kleinfeld brachte es bis ins Endspiel des Kreispokals, war dort aber gegen einen cleveren Gegner unterlegen. Große Erfolge aber für die Ü40-Großfeld und die Ü50-Kleinfeld. Beide Teams wurden souverän Sieger im Kreispokal Rhein-Mittelhaardt.

Kurz und knapp der Bericht von Herbert Laubscher zur nicht mehr spielenden „Alt-AH“. Man bietet noch einiges für die Senioren des Vereins und darüber hinaus. So führt demnächst der 38. Ausflug der alten „Alte Herren“ an den Bodensee.

In Bezug auf Strafen und Ordnungsgelder ist eine Satzungsänderung hinsichtlich der Vereinshaftung erforderlich. Die Einzelheiten dazu wurden den anwesenden Mitgliedern vorgelegt (Publikation des DOSB) und von Björn Schöneberger ausführlich erläutert. Der Satzungsänderung wurde nach kurzer Aussprache einstimmig stattgegeben.

Um weiterhin Zuschüsse vom Sportbund Pfalz für Baumaßnahmen erhalten zu können, wie dies gerade jetzt ja beim FCW aktuell der Fall ist, müssen die Sportvereine die vom Sportbund vorgegebenen Mindest-Mitgliedsbeiträge erheben. Der Sachverhalt wird vom 1. Vorsitzenden Andreas Binz ausführlich erläutert. Bei den vom Vorstand vorgeschlagenen Beitragssätzen, die ab 1.1.2020 erhoben werden sollen, handelt es sich genau um diese Mindestbeitragssätze. Nach kurzer Aussprache werden die ab 1.1.2020 geltenden neuen monatlichen Mitgliedsbeiträge einstimmig wie folgt beschlossen: Erwachsene 6,00 € (5,00 €), Jugendliche, Schüler, Studenten, Auszubildende und Rentner 4,00 € (3,50 €) sowie Familien 8,00 € (7,00 €). In Klammern die aktuellen Beitragssätze.

Vorsitzender Binz bedankt sich für den harmonischen Verlauf der Versammlung und bittet um weitere Unterstützung des FC „Wacker“, in welcher Form auch immer. Gerade jetzt im Vorfeld und während des 100-jährigen Vereinsbestehens ist jede Unterstützung gerne willkommen. Sei es bei der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen oder auch finanzieller Art.

von
 
Diese Webseite speichert Nutzerdaten. Diese Daten werden anonymisiert gespeichert und verwendet, zur statistischen Auswertung von Zugriffszahlen. Wenn Sie sich für die Ablehnung oder Annahme entscheiden, wird ein Cookie in Ihrem Browser gespeichert, welche sich diese Entscheidung für ein Jahr merkt. Mit der Zustimmung werden ebenso Dienste von Onesignal und Google eingebunden. Diese können unter anderem Cookies setzen und Ihre IP-Adresse speichern. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung
Ich stimme zu Ich lehne ab