topbild
ElmsteinWappenElmstein

Die Kita Zwergenland sagt: Tschüss und Goodbye, die Kitazeit ist nun vorbei!

Auf eine gelungene Waldklassenzimmerwoche zurück geschaut.

Voiced by Amazon Polly

Die Kinder, deren Kindergartenzeit zu Ende geht, weil sie nach den Sommerferien in die Schule kommen, hatten in der Woche vom 24.06.-28.06.2019 in Begleitung der Erzieherinnen tolle Ausflüge im Pfälzer Wald erlebt.

Angesichts der Hitze wurde täglich ein Spaßprogramm mit Wasser plantschen und Eisessen eingebaut.

Der Startschuss der Woche begann mit dem Besuch in die alte Samenklenge von Elmstein. Frau Linda Turner führte die Kinder durch das Museum und die Entdeckungstour konnte beginnen. Die Museumsbesucher erfuhren von Frau Linda Turner, dass die Zapfen der Fichte, die auf dem Waldboden liegen keine Samen enthalten, sondern nur diejenigen weit oben in den Wipfeln.

Wer also Samen benötigt, muss in die Baumspitzen klettern, um die Zapfen zu ernten. Es gab noch viel mehr zu hören und nach einem kurzweiligen Programm, begab sich die Kindergartengruppe auf eine Schatzsuche durch das Dorf Elmstein, wo anschließend der Schatz im Park gefunden wurde. Dort sorgte das Kneippbecken für eine Abkühlung.

Am Dienstag ging die Reise mit dem Kitabus nach Lindenberg ins Webermuseum. Mit einer freundlichen Begrüßung seitens Herr Gerald Lehmann,  begann die Reise durch das Webermuseum. Angefangen in der Spinnstube, wo die Gerätschaften für die Wollgewinnung und -verarbeitung dargestellt werden, weiter durch die Webstube, wo die Kinder am großen Webstuhl praktizieren durften bis hin zur Walkstube und zum Abschluss die Färberei. All das Gesehene und Gehörte ließ in dem tollen Museum keine Langeweile aufkommen. Besonders viel Spaß bereitete den Kindern das selbständige Weben an verschiedenen Webrahmen. Die Zeit verging im Fluge. Nun ging es zurück Richtung Elmstein. Am Helmbachweiher legten die Ausflügler ein Zwischenstop ein. Jetzt hieß es plantschen mit den Erziehrinnen. Die Erfrischung genossen alle.

Auch am Mittwoch wurde der Kitabus der Firma Becker in Anspruch genommen. Gemeinsam fuhr die Gruppe zum Helmbachweiher. Von dort ging die Wanderung los zum wunderschönen Kohlbachtal. Auf dem Weg dorthin, wurden einige Kleintiere und Pflanzen unter die Lupe genommen. Die Kinder waren sehr verwundert, was für bunte und besondere Insekten in unserem Wald leben. Ein Kind meinte sogar “Das ist wie im Zoo, nur mit Käfern, Würmern und Insekten”. Die Wanderung war sehr interessant und somit auch schnell vorbei. Rasch erreichte man das Kohlbachtal. Die Kinder freuten sich über den kühlen Bachlauf und spielten bis zum Nachmittag in der tollen Natur vom Pfälzer Wald.

Donnerstags stand das Haus der Nachhaltigkeit in Johanniskreuz auf dem Programmpunkt. Waldpädagoge Martin Löffler führte die Zwergenlandvorschüler mit vielen Aktionen durch den Wald. Vorab durfte sich jedes Kind mit einem Holzmikrofon persönlich vorstellen und berichten, welche Tiere es vom Pfälzer Wald schon kennt. Nach dieser Runde kam eine stolze Zahl von 23 Tieren zusammen. Einige dieser Tiere versteckte Herr Martin Löffler als Attrappe im Wald von Johanniskreuz.

Im Anschluss bekamen die Kinder die Aufgabe, mit aufmerksamen Augen durch den Wald zu spazieren, um den Tieren auf die Spur zu kommen. So entdeckten die Kinder ein Hase, ein Fuchs, ein Dachs, ein Reh und noch einiges mehr.

Mit der Beute ging es zurück zum Haus der Nachhaltigkeit. Dort stand als Überraschung der Wasserschlauch für eine Wasserschlacht parat. Müde aber sehr zufrieden traten die Vorschüler der Kita die Heimreise an.

Dann war der Freitag da! Dieser Tag sollte der Highlight der Woche sein. Die Vorschüler besuchten die Gartenschau in Kaiserslautern. Während die Kinder mit ihren Erzieherinnen ins Dinozeitalter reisten, am Matschplatz sich austobten, am Bachlauf sich abkühlten, auf den Spielplätzen Spaß hatten und die Lego Ausstellung entdeckten, war der Elternausschuss, Erzieherinnen und ein paar Mamas der Vorschüler fleißig. Gemeinsam bereiteten sie das Abschiedsfest für die Vorschüler vor. Diese sollten nämlich beim Ankommen in der Kita überrascht werden.

Gegen 15 Uhr kam die Gruppe zurück. Das Außengelände war mit Girlanden und Luftballons geschmückt. Die Schultüten hingen im Baum und die Tische waren sehr geschmackvoll dekoriert. Die Eltern empfangen ihre Kinder mit einer herzlichen Umarmung. Jetzt konnte das Abschiedsfest beginnen. Die Leiterin Sandra Benz begrüßte die großen und kleinen Gästen mit einer Schmetterlingsgeschichte. In diese Geschichte wurde das Heranwachsen von der Raupe bis zum Schmetterling erklärt. Bis eins der Vorschulkinder bemerkte, dass dies ja so ähnlich wäre, wie bei uns Kindergartenkindern. Denn manche Kleinkinder können ja zum Kitaeintritt noch nicht laufen und krabbeln  wie Raupen und müssen gefüttert werden. Wohl gemerkt nicht nur mit Essen, sondern mit Farben, Zahlen, Ideen, Buchstaben, Geschichten und ganz wichtig mit viel Liebe und Geborgenheit.

Bis sie dann große Vorschüler sind und wie ein wunderschöner Schmetterling in die Schule flattern.

Weiter im Programm stand das gesungene Abschiedslied der Erzieherinnen. Es hieß: Die Erzieherinnen sagen, Tschüss und goodbye, der Kindergarten ist vorbei. Die Zeit mit euch war wunderschön, wir hoffen, dass wir uns mal wiedersehen.

Sowie der Vortrag der Abschiedsbriefe für jedes einzelne Kind durften auch nicht fehlen.

Und zum Abschluss überreichten die Erzieherinnen die heiß ersehnten Schultüten und die Geschenke seitens der Kita.

Die Vorschüler genossen diesen Tag und waren so stolz, bald ein richtiges Schulkind zu sein.

Die Vorschulwoche, genannt das Waldklassenzimmer ist seit Jahren in der Kita Zwergenland Tradition und bei Kindern, Eltern und Erzieherinnen sehr beliebt. Aus diesem Grund wird diese Woche auch weiter Bestandteil der Konzeption bleiben.  ALLE freuen sich jetzt schon auf das nächste mal.

Vielen Dank an alle, die uns auf irgendeine Art und Weise in dieser Woche unterstützt haben!

 

von
 
Diese Webseite speichert Nutzerdaten. Diese Daten werden anonymisiert gespeichert und verwendet, zur statistischen Auswertung von Zugriffszahlen. Wenn Sie sich für die Ablehnung oder Annahme entscheiden, wird ein Cookie in Ihrem Browser gespeichert, welche sich diese Entscheidung für ein Jahr merkt. Mit der Zustimmung werden ebenso Dienste von Onesignal und Google eingebunden. Diese können unter anderem Cookies setzen und Ihre IP-Adresse speichern. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung
Ich stimme zu Ich lehne ab