topbild
ElmsteinWappenElmstein

Neujahrsempfang in Elmstein

Voiced by Amazon Polly

Am Sonntag, den 19. Januar lud die Gemeinde Elmstein zum diesjährigen Neujahrsempfang in die Aula der Heinrich-Weintz-Schule ein. Zusammen mit dem Beigeordneten Stefan Kobel begrüßte Ortsbürgermeister Rene Verdaasdonk zahlreiche Gäste, darunter Vertreter aus Politik, Institutionen und Vereinen. Erstmals wurden auch alle Neugeborenen willkommen geheißen, die ein kleines Halstuch mit Namen und dem Wappen von Elmstein als Geschenk erhielten. Musikalisch bereichert wurde die Feier durch den Musikverein Elmstein, unter der Leitung von Michael Kobel sowie von Leonie und Sophie Buth, die mit ihrem Lehrer Markus Polak gelerntes aus der Musikschule darboten. Die Tontechnik übernahm Erich Hegen. Im Hinblick auf die herannahende Fastnacht zeigten die Tänzerinnen der Purzelgarde des SV Iggelbach ihren aktuellen Safari-Schautanz, ebenso gaben die Jugendgarde sowie die Tanzmariechen des Karnevalsverein „Die Dorfnarren“ e. V, Appenthal, Einblicke in ihre aktuellen Tänze. All diese besonderen Darbietungen und Leistungen würdigten die Besucher mit großem Applaus.

Mit den guten Nachrichten – „die ruhige und stressfreie Umgebung der Gemeinde Elmstein hat einen positiven Einfluss auf eure Ausgeglichenheit. Außerdem ist es noch möglich, hier eine unbesorgte Kindheit zu genießen“ – an alle 17 Neugeborenen der Gemeinde, startete Ortsbürgermeister Rene Verdaasdonk seine Neujahrsansprache. Gewandt an die Neubürger*innen beglückwünschte er sie zur Wahl ihres neuen Heimatortes in der Vier-Sterne-Gemeinde und überreichte das Buch „Elmstein in alten Bildern“. Des Weiteren verteilte er die neue Info-Broschüre, in der alles Wissenswertes über Elmstein und seine Ortsteile vermerkt ist. Aufgelistet sind in dem kleinen Heft Einkaufsmöglichkeiten und Einrichtungen genauso wie Vereine und Gruppierungen, sowie Freizeitmöglichkeiten. Darüber hinaus bemüht sich die Gruppe „Dorfkommunikation“ darum, einen Newsletter zu erstellen, der über alle anstehenden Termine und Veranstaltungen informiert. Der Newsletter wird einmal im Monat erscheinen und unter dem Titel “Sternschnuppe“ mittels E-Mail an Interessierte versandt.

Im Rückblick auf das vergangene Jahr 2019 erinnerte Rene Verdaasdonk an die Wahl, bei dem er als neuer Bürgermeister der Gemeinde Elmstein hervor ging und lobte den Einsatz des Beigeordneten Stefan Kobel, der auch diesen Neujahrsempfang perfekt organisiert hat. Ein großes Manko war immer, dass die Aula der Heinrich-Weintz-Schule nicht barrierefrei war. So konnten gehbehinderte Personen nur schlecht oder gar nicht an den darin abgehaltenen Veranstaltungen teilnehmen. Dies ist nun behoben, da ein neuer Treppenlift an der Außentreppe installiert wurde. Dankbar zeigte sich Verdaasdonk einer Knochenmarkspenderin aus Iggelbach gegenüber, die mit ihrer lebensrettenden Spende einem Patienten in den Niederlanden helfen konnte. Er appellierte an alle Gäste, wenn noch nicht geschehen, sich registrieren zu lassen. Erfreut zeigte sich Rene Verdaasdonk auch über die Einigkeit der beiden Sportvereine VfL Elmstein und SV Iggelbach, die mit einer Spielgemeinschaft in die aktuelle Saison gestartet sind und erstmals eine gemeinsame Faschingsveranstaltung abhalten. Ebenso über die gemeinsame First-Responder-Einheit der freiwilligen Feuerwehren aus Elmstein und Iggelbach. Sieben Fahrer aus der Gemeinde Elmstein bereichern das Team, welches Bürger*innen mittels Bürgerbus zu Arztterminen und zum Einkaufen bringen. Auch dies war dem Ortsbürgermeister ein großer Dank wert und wurde mit einem Weinpräsent honoriert. Lob und Anerkennung zollte er den Ansprechpartnern der anwesenden Vereine und stellvertretend für das Ehrenamt im Allgemeinen lobte er Wolfgang Müller, der ohne zu zögern sein Grundstück kostenlos in der Möllbach zur Verfügung stellte, um einen Zugang zur Artpraxis zu ermöglichen, als die Brücke saniert wurde. Zum Jahresende schloss die Kurpfalz-Apotheke, die seit 1975 für die medizinische Versorgung in der Gemeinde zuständig war. Wolfgang Germann und seine Frau Sigrid erhielten lang anhaltenden Applaus für ihre wertvolle Arbeit, die sie in Elmstein verrichteten. In seine Dankesworte an die beiden vermischten sich aber auch bittere Worte an die deutsche Bürokratie, die es verhindere, dass schnell eine Rezeptsammelstelle eingeführt werden könne. Obwohl schon früh ein Antrag diesbezüglich gestellt wurde, wird es frühestens im Monat Februar zur Umsetzung kommen. Schuld daran ist die Tatsache, dass der Antrag erst dann greift, wenn die Apotheke definitiv geschlossen ist. Weitere Dankesworte sprach er Heiko und Marco Kropp aus, die seit Jahren den Neujahrsempfang mit ihrem Engagement bereichern.

Im Ausblick auf das laufende Jahr war zu hören, dass die Straßenbeleuchtung auf LED umgestellt wird. Zur Wahl stand hier das mit 3000 Kelvin wärmere Licht und mit 4000 Kelvin das helle weiße Licht. Den Zuschlag erhielt die niedrigere, wohnlichere Lichtfarbe. Eine immer wichtigere Rolle spielt das offene WLan. Der unkomplizierte, datenvolumenschonende freie Zugang wird immer mehr gewünscht und kann in Zukunft auch in der Gemeinde Elmstein genutzt werden. In der Bücherei, in der Samenklenge, im Dorfgemeinschaftshaus in Iggelbach sowie im und um das Rathaus in Elmstein kann man sich bald frei einloggen. In letzterem werden auch die leerstehenden Räume umgebaut und für Arbeiten im Home-Office-Bereich umgestaltet. Dieses Angebot kann dann von Arbeitnehmern genutzt werden, denen für Bürotätigkeiten im häuslichen Umfeld, keine Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Auf die Idee zur Umsetzung des freien WLans brachte die Gemeinde der gebürtige Elmsteiner Philipp Fuchs, der auch mit Rat und Tat zur Seite steht. Ein großes Anliegen ist es dem Ortsbürgermeister aber auch die Musikschule neu zu beleben.

Zum Schluss der Veranstaltung luden Rene Verdaasdonk und Stefan Kobel noch zum Verweilen ein und den Nachmittag bei guten Gesprächen, Sekt und Brezeln ausklingen zu lassen. Gelegenheit bestand dabei auch, sich an den Ständen der sich zu präsentierenden Institutionen zu informieren und auszutauschen.

von
Diese Webseite speichert Nutzerdaten. Diese Daten werden anonymisiert gespeichert und verwendet, zur statistischen Auswertung von Zugriffszahlen. Wenn Sie sich für die Ablehnung oder Annahme entscheiden, wird ein Cookie in Ihrem Browser gespeichert, welche sich diese Entscheidung für ein Jahr merkt. Mit der Zustimmung werden ebenso Dienste von Onesignal und Google eingebunden. Diese können unter anderem Cookies setzen und Ihre IP-Adresse speichern. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung
Ich stimme zu Ich lehne ab