topbild
Lambrecht WappenLambrecht

,

Neue Rundwanderwege um Lambrecht

Der Pfälzerwaldverein Lambrecht unterstützte die Umsetzung des Besucherlenkungskonzeptes der Verbandsgemeinde Lambrecht

Voiced by Amazon Polly

Im Zuge der Umsetzung des Besucherlenkungskonzeptes der Verbandsgemeinde Lambrecht wurden rund um die Stadt Lambrecht zwei neue Rundwanderwege angelegt. Von den beiden alten Rundwegen 1 und 2, die in Eigenverantwortung durch den Pfälzerwaldverein Lambrecht in den zurückliegenden Jahren betreut und instand gehalten wurden, sind die Markierungen entfernt worden.Die beiden neuen Rundwanderwege 3 und 4 wurden in ihrer Wegeführung etwas abgeändert. Die dafür erforderlichen Markierungsarbeiten hat der Pfälzerwaldverein Lambrecht übernommen. Die neuen Rundwanderwege können somit ab sofort erwandert werden.

Ausgangs- und Endpunkt der beiden Rundwege ist der Bahnhof in Lambrecht. Somit ist es möglich, den Startpunkt der Rundwanderwege umweltfreundlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die beiden Rundwege sind durchgehend mit den schwarzen Ziffern 3 und 4 auf weißem Untergrund, auf Metallschildern bzw. aufgemalten Quadraten und innerorts mit Aufklebern in der Größe 12×12 cm markiert.

Der Rundwanderweg 3 verläuft im südlichen Bereich von Lambrecht. Vom Bahnhof geht es über die Bahnhofstraße, Hauptstraße, Schulstraße, über den Friedrich Ebert Platz und die Marktstraße zum Friedhof. Läuft man den Rundweg im Uhrzeigersinn geht es oberhalb vom Friedhof am Hermann Schneid Brunnen vorbei Richtung „Stadter Bank“. Am zweiten Fahrweg verlässt man aber den Pfad, der zur „Stadter Bank“ führt und läuft nach links auf dem Fahrweg Richtung Osten zum Standort der ehemaligen „Schnarrhahnen Hütte“. Ab hier folgt man, nach einer scharfen Rechtskurve, in westlicher Richtung dem Fahrweg auf dem Kamm des Schauerberges. Vorbei an der „Nonnenboll“, „Stadter Bank“ und der „Schönen Aussicht“ (Wildsaukopf) erreicht man den „Runden Tisch“.

Ab hier besteht die Möglichkeit eine verkürzte Variante des Rundweges 3 zu laufen. Man folgt dem Hinweisschild „Dicker Stein Turm“ und der Rundwegmarkierung 3. Zusätzlich kann man sich an der parallel dazu verlaufenden Pfälzerwaldmarkierung blau-gelber Strich orientieren. Ab dem Aussichtsturm „Dicker Stein“ steigt man auf einem Pfad und ca. 250 Meter auf einem Fahrweg entlang, ab ins Tal. Man kommt schließlich auf den Fahrweg, der einem mit dem zusätzlichen Hinweisschild „Friedhof“ und den Wegmarkierungen 3 und blau-gelber Strich zum Friedhof führt. Ab hier geht es den bekannten Weg zurück zum Bahnhof.

Wer sich für die längere Variante entscheidet folgt ab dem „Runden Tisch“ weiterhin der Markierung Nummer 3 in westliche Richtung. Der Fahrweg führt ins Beerental. Vorbei am ehemaligen Festplatz und der Schießanlage des Lambrechter Schützenverein erreicht man schließlich den Wendehammer der Beerentalstraße. Hier hält man sich rechts und läuft auf dem Waldweg zum Friedhof und ab hier wieder den bekannten Weg zurück zum Bahnhof.

Der Rundwanderweg 4 wurde im nördlichen Bereich von Lambrecht angelegt. Er startet auch am Bahnhof, führt über die Hermann Schneid Brücke, der Bahnlinie Mannheim-Kaiserslautern. An dieser in westliche Richtung entlang, bergab über die Westliche Luhrbachstraße und die Bergstraße bis auf Höhe der Beerentalstraße (Lidl-Markt).

Ab hier führt der Rundweg rechts auf einem Pfad, in etlichen Serpentinen zwei Fahrwege querend, steil nach oben, am Ruine „Spangenberg Blick“ und dem Sendemast vorbei, auf den Kamm des Eichelberges. Dem Fahrweg auf dem Kamm folgend, vorbei am „Alten Kuhpferch“ erreicht man den Ritterstein „Lellebebbel-Pädel“. Auf dem besagten Lellebebbelpädel geht es weiter.

Auf dem folgenden Fahrweg angekommen hält man sich links und hat nun zwei Möglichkeiten weiter zur Hütte des Pfälzerwaldverein Lambrecht „Lambertskreuz“ zu laufen.
Einmal kann man der Rundwegwegmarkierung 4 mit den parallel dazu verlaufenden Pfälzerwaldmarkierungen blau-weißer und blau-roter Strich folgen und erreicht so über den „Wilhelmsweg“ die Lambertskreuz Hütte oder man folgt der Rundwegmarkierung 4 und der dazu parallel verlaufenden PWV-Markierung „gelbes Kreuz“ und erreicht so ebenfalls die Lambertskreuz Hütte.

Für den Rückweg muss man sich auch für einen der beiden Möglichkeiten entscheiden. Erreicht man auf dem Rückweg wieder den Abzweig am „Lellebebelpädel“ bleibt man auf dem Fahrweg geradeaus, Rundwegmarkierung 4, parallel dazu PWV-Markierungen blau-weißer und blau-roter Strich und läuft durch einen Hohlweg hoch zum „Schuck“. Ab hier folgt man rechts weiter der Markierung 4 und der PWV-Markierung blau-roter Strich.

Am Abzweig Lambrecht-Wolkenbruchweg wandert man nur noch nach der Rundwegmarkierung 4 und läuft auf dem Kamm des Kreuzberges vorbei an der „Fasnachter Hütte“ zum Aussichtspunkt „Teufelsfelsen“. Hier geht es auf einem Pfad in mehreren Serpentinen, zwei Fahrwege kreuzend, steil hinunter bis zum Verwaltungsgebäude der Verbandsgemeinde Lambrecht. An diesem an der Vorderfront vorbei und wieder über die Hermann Schneid Brücke zum Ausgangspunkt Bahnhof Lambrecht.

Die beiden Rundwanderwege sind so markiert, dass sie auch gegen den Uhrzeigersinn erwandert werden können.

Auf beiden Rundwegen kommt man an zahlreichen interessanten steinernen Zeitzeugen der Lambrechter Gemarkungsgrenze (Grenzsteine, Bodenfelsen, usw…..), Bayerischer Niveaustein, alte Viehtränke, Alter Kuhpferch-Unger (Viehunterstand), Rittersteine, an schönen Rastplätzen mit Sitzgelegenheiten, tollen Aussichtspunkten und an der Pfälzerwaldhütte „Lambertskreuz“ vorbei. All diese Sehenswürdigkeiten alleine sind es schon Wert einen der Rundwege zu erkunden.

Trotz allen Bemühungen kann es durchaus vorkommen, dass sich Markierungen verselbstständigen und damit der/die Wanderer/innen vor einem Problem steht/stehen und förmlich im „Wald stehen“.
Deshalb empfiehlt es sich, trotz der zahlreichen Wegmarkierungen, stets eine aktuelle Wanderkarte mitzuführen bzw. eine Wander-App zu nutzen. Eine ausführliche Wegbeschreibung der beiden Rundwege wird im Internet durch die Verbandsgemeindeverwaltung auf www.outdooractive.com zeitnah veröffentlich.

Jetzt kann es nur noch heißen: Auf geht’s, raus in „Gottes Natur“ und die nähere Umgebung von Lambrecht erkunden. Viel Spaß und Freude dabei !!!!!

von
Diese Webseite speichert Nutzerdaten. Diese Daten werden anonymisiert gespeichert und verwendet, zur statistischen Auswertung von Zugriffszahlen. Wenn Sie sich für die Ablehnung oder Annahme entscheiden, wird ein Cookie in Ihrem Browser gespeichert, welche sich diese Entscheidung für ein Jahr merkt. Mit der Zustimmung werden ebenso Dienste von Onesignal und Google eingebunden. Diese können unter anderem Cookies setzen und Ihre IP-Adresse speichern. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung
Ich stimme zu Ich lehne ab