topbild
Feuerwehr WappenFeuerwehr

,

Einweihung umgebautes Feuerwehrhaus und Übergabe Einsatzfahrzeug TSF-W

Beim diesjährigen Feuerwehrfest der freiwilligen Feuerwehr  Lindenberg fand am Sonntagmorgen die offizielle Einweihung des umgebauten Feuerwehrhauses und die Übergabe des neuen Einsatzfahrzeuges TSF-W an die Feuerwehreinheit Lindenberg statt.

Umgebaute Fahrzeughalle

Das ehemalige Gebäude des Bauhofes, das 1985 von der Gemeinde errichtet wurde, bekommt jetzt eine neue Verwendung. Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen steht der Freiwilligen Feuerwehr Lindenberg eine Fahrzeughalle mit Umkleidebereich zur Verfügung. Die Kosten beziffert Bürgermeister Gernot Kuhn auf 93.000 Euro. Viel Geld konnte eingespart werden durch über 600 Arbeitsstunden in Eigenleistung.

Wehrführer Alexander Schönung hob bei seinen Dankesworten das große Engagement von Roland Schönung hervor. Der ehemalige Wehrführer, der nicht mehr im aktiven Dienst ist,  leistete 150 Arbeitsstunden.

Neues Einsatzfahrzeug TSF-W

Im neuen Feuerwehrhaus findet das neue Einsatzfahrzeug der Feuerwehreinheit Lindenberg ein Zuhause. Das Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser (TSF-W), mit Allradantrieb, basiert auf dem Fahrgestell des Herstellers Iveco. Der Aufbau wurde in Österreich, bei der Firma Rosenbauer ausgeführt.
Das technische Leistungsverzeichnis für das Fahrzeug wurde erstellt von Wehrleiter Frank Flockerzie. Das TSF-W ist ausgerüstet mit einer Tragkraftspritze, 750 Liter Löschwasser, Strahlrohre, Schläuche, ausfahrbaren Lichtmast und einem Absturzsicherungssatz. Die Kosten für das Fahrzeug beziffert Bürgermeister Gernot Kuhn mit 202.288 Euro.

Beförderung von Christian Lambrecht

Zum stellv. Wehrführer  der Feuerwehreinheit Lindenberg beförderte Bürgermeister Gernot Kuhn den Hauptfeuerwehrmann Christian Lambrecht, der diese Aufgabe bereits kommissarisch übernommen hat. Damit verbunden auch die Beförderung zum Löschmeister.

MOBELA 150-DII – Neue Lautsprecher- und Sirenenanlage

Die Verbandsgemeinde hat für die vier Ausrückebereiche der Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Lambrecht je eine Lautsprecher- und Sirenenanlage der Firma Hörmann angeschafft. Kostenpunkt je Anlage 6000 Euro. Die MOBELA 150-DII ist eine individuell einsetzbare mobile Sirene bzw. mobile Sirenenanlage, bestehend aus einem kompakten, leicht bedienbaren Steuergerät und einem 360° rundum abstrahlenden Kugellautsprechersystem mit einer Leistung von 150 Watt. Es können damit auch Warnungen und Sprachdurchsagen getätigt werden. Es ist somit ein effektives, mobiles Warnmittel zur Warnung und Information der Bevölkerung.

 

von

VERANSTALTUNGEN

Alle Termine anzeigen!
Diese Webseite speichert Nutzerdaten. Diese Daten werden anonymisiert gespeichert und verwendet, zur statistischen Auswertung von Zugriffszahlen. Wenn Sie sich für die Ablehnung oder Annahme entscheiden, wird ein Cookie in Ihrem Browser gespeichert, welche sich diese Entscheidung für ein Jahr merkt. Mit der Zustimmung werden ebenso Dienste von Onesignal und Google eingebunden. Diese können unter anderem Cookies setzen und Ihre IP-Adresse speichern. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung