ElmsteinWappenElmstein

Sitzung des Ausschusses für Generationen, Kultur, Sport und Tourismus der Ortsgemeinde Elmstein

Zu seiner ersten Sitzung im neuen Jahr  kam der Kulturausschuss der Gemeinde Elmstein am Dienstag, den 14. Februar zusammen. Auf der Tagesordnung stand die Planung verschiedener Festivitäten, die über das Jahr verteilt abgehalten werden sollen.

Als ersten Punkt sprach der Vorsitzende Michael Speiger die Elmsteiner Kerwe an, die am 3. Juliwochenende traditionell stattfindet. Leider konnten die Anwesenden zu diesem Event aber keine konkreten Fragen, Anstöße und Anregungen erörtern, da seitens der eingeladenen Vereine keine Vertreter erschienen waren. Die Planung des dorfgrößten Festes muss deshalb auf einen neuen Termin verlegt werden.

Der zweite Tagesordnungspunkt befasste sich mit dem Seniorennachmittag, der im letzten Jahr am 5. November stattfand. Die Ausschussmitglieder waren sich einig, dass sich der Termin am ersten Novemberwochenende bewährt hat und setzten den Diesjährigen auf Samstag, 4. November fest. Einigkeit bestand auch darüber, beim Abendessen auf Bekanntes zu vertrauen und erneut den „Pfälzer Teller“ mit Bratwurst, Saumagen und Leberknödel anzubieten. Unterhalten werden die Seniorinnen und Senioren vom Chor „Altes Liedgut“ und von der kommunalen Kindertagesstätte „Zwergenland“, die ihre Teilnahme daran schon fest zusagten. Darüber hinaus wird bei den gemeindeeigenen Chören und Musikgruppen angefragt, ob sie musikalische Programmpunkte setzen möchten.

Diskussionsbedarf bestand im dritten Programmpunkt, der sich mit diversen Jugendveranstaltungen auseinandersetzte. Hier sollen in den nächsten Tagen die ansässigen Vereine angeschrieben werden, speziell ihre jungen Mitglieder zu animieren bei der Planung zu helfen. Ebenfalls involviert wird die Kerwejugend, die ihre Vorschläge einbringen soll.

Zu Punkt vier – der Ausrichtung des Neujahrsempfangs – wurde moniert, dass bei dem Letzten am 15. Januar zu wenige Gäste erschienen waren. Trotz ausgewogenem Programm war die Resonanz seitens der Vereine, Politik und Bevölkerung gering. Lag es daran, dass die Vereinsvorstände zu spät die Einladungen erhielten, der Zeitungstext nicht gelesen wurde oder daran, dass immer noch der Mythos besteht, nur mit Einladung willkommen zu sein? Dies waren Fragen, mit denen sich die Ausschussmitglieder auseinandersetzten. Um diesem Manko  beim nächsten Neujahrsempfang am 21. Januar 2018 entgegenzuwirken, wurde beschlossen dass Plakate aufgehängt, ein Fließtext in den Medien untergebracht und die Vereine, Gruppierungen sowie die politischen Vereinigungen rechtzeitig angeschrieben werden.

Den Schlusspunkt der Sitzung bildete die Terminierung des diesjährigen Nikolausmarktes auf 6., 9., und 10. Dezember sowie Informationen über vereinseigene Veranstaltungen. Der Förderverein der freiwilligen Feuerwehr freut sich in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des „Kuckucksbähnels“ am 30. September in der Freizeitanlage am Bahnhof die Pfälzer Band „ Die anonyme Giddarischde“ begrüßen zu dürfen und der Männergesangverein Sängerlust feiert am 21. Oktober im Rahmen seines 120-jährigen Jubiläums ein Liederabend mit Ehrungen in der Aula der Heinrich-Weintz-Schule.  Im Laufe der Sitzung wurde auch die letzte Dorfweihnacht angesprochen. Im Besonderen die Anschaffung von Herrnhuther Sterne aus dem Erlös. Den Ausschussmitgliedern war es sehr wichtig zu erwähnen, dass vorab beschlossen wurde diese Sterne für Appenthal anzuschaffen, nicht wie von Pfarrer Stephan Schatull genannt, für den Ort Elmstein.

von