topbild
Esthal WappenEsthal

Jahresmitgliederversammlung 2017 beim Pfälzerwald-Verein Esthal e.V.

Gelungener Generationenwechsel

Am 20.04.2018 fand die Jahresmitgliederversammlung des PWV Esthal statt. 38 Vereinsmitglieder folgten der Einladung in die vereinseigene Wolfsschluchthütte. Auf der Tagesordnung standen neben den obligatorischen Angaben der Fachbereiche die Ehrungen langjähriger Mitglieder. Seit 25 Jahren sind Philomena Werner und bereits seit 40 Jahren Franziska Köhler aktiv in der Ortsgruppe tätig.

Die Mitgliederzahl liegt im Berichtszeitraum bei 386 Wanderfreunden. Erfreulich die große Anzahl von Neueintritten, gerade im Bereich der Kinder und jungen Familien. Mit fast 400 Mitgliedern ist die Ortsgruppe Esthal eine wichtige Größe und engagiert sich vielfältig im Dorf. Der Wanderbetrieb ist sehr aktiv. Mehr als 5.100 km bei 123 Teilnehmern konnte Wanderwart Dieter Köbler im Jahr 2017 verbuchen. Zahlreiche Wanderer erhielten das goldenen Wanderabzeichen bereits in Folge.

Nach den Berichten der Fachwarte, ging Steuerberater Josef Roth auf die wirtschaftliche Situation des Vereins ein. Diese ist insgesamt zufriedenstellend. Im Wirtschaftsjahr 2017 konnte die wirtschaftliche Delle im Frühjahr nicht ausgeglichen werden. Bedingt durch schlechtes Wetter verzögerten sich umfangreiche Forstarbeiten bis in den April. Die damit einhergehenden Wegesperrungen insbesondere im Breitenbachtal führten zu deutlichen Umsatzverlusten in den ersten drei Monaten. Die Investitionen im Bereich der Küche wurden in 2017 weitgehend abgeschlossen, was sich auf der Kostenseite zukünftig positiv auswirken wird. Die Kassenprüfung war ohne Makel. Die Vorstandschaft wurde entsprechend ohne Gegenstimme entlastet.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis:
1.Vorsitzender: Theo Neubert
2.Vorsitzender: Hermann Funk
Schriftführer: Martina Neubert
Kassenwart: Sophie Buschlinger
Wanderwart: Dieter Köbler
Hüttenwart: Rosemarie Marx
Markierungswart: Ralf Stemmler
Familienbeauftragte: Melanie Kreisel
Öffentlichskeitarbeit: Thomas Dilschneider

Nach 21 Jahren leitete Karlheinz Kaiser einen Generationenwechsel ein und gab das Amt als Vorstand des PWV Esthal in jüngere Hände. Gleichzeitig kündige der langjährige Markierungswart Albert Kuhn seinen Rückzug an. Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Als Markierungswart „vermalte Albert Kuhn die Bäume“ (Zitat eines Wanderers) zwölf Jahre lang. Daneben stand die Wegepflege und zusammen mit Helmut Weitzel das Erneuern von Gedenksteinen und das Herrichten der vielen alten Brunnen auf seiner Agenda. Ohne viele Worte übernahm er auch Arbeiten rund um die Hütte. Während andere planten, machte er!

Der erste Vorsitzende Karlheinz Kaiser gab nach einundzwanzig Jahren sein Amt in jüngere Hände. In dieser Zeit verdoppelte er die Mitgliederzahl in der Ortsgruppe. Unter seiner Ägide wurde der Brunnenwanderweg um Esthal angelegt. Er verbindet die zahlreichen Wasch- und Tränkenbrunnen, die vormals lebenswichtig für das Leben im Walddorf waren. Bereits im ersten Jahr seiner Amtszeit zeichnet er für die Erweiterung der Wolfsschluchthütte mit einem Anbau verantwortlich. Endlich konnte der Gastraum vergrößert werden. Das Arbeiten in der neu ausgerichteten Küche erleichtert und die Toiletten den gestiegenen Anforderungen entsprechend gebaut werden. Im Jahr 2010 feierte die Ortsgruppe sein fünfzig jähriges Bestehen. Unter seiner Leitung wurde rund um die Waldfesthalle ein großes Fest gefeiert. In jüngeren Jahren war er nicht nur Reiseleiter, sondern auch gleich der Busfahrer für Ausflugsfahrten nach Österreich oder in die sächsische Schweiz.

Ein besonders Anliegen war für ihn immer die Arbeit mit der Jugend und den jungen Familien. Unter seiner Führung wurde die Gruppe der„jungen Familien“ eingerichtet. Hier kann gezielt auf die Bedürfnisse und Wünsche von Kindern und ihren Familien eingegangen werden. Im Zuge dieser Arbeit wurde in 2014 der Spielplatz komplett saniert und anstelle des Oischerrens im Winter ein jährliches Familienfest im Sommer organisiert. Einmal jährlich verbringt die „junge Familie“ bei befreundeten Ortsgruppen ein gemeinsames Wochenende, was sich großer Beliebtheit erfreut. Für deren Unterstützung hatte Karlheinz Kaiser immer ein offenes Ohr. Der Verein partizipiert davon, dass sich die jüngeren Mitglieder bereits in die Vereins- und Vorstandsarbeit einbringen.

Albert Kuhn und Karlheinz Kaiser wurden mit viel Applaus und einer kleinen Anerkennung in den wohlverdienten Ruhestand entlassen. Wohlwissend, dass der Verein auch in Zukunft auf sie zählen kann.

Der neue Vorstand Theo Neubert dankte für das Vertrauen und sprach für 2018 einige Highlights an.

Am 5. Mai sind die Arbeitsdienstler, Helfer und Wanderführer zu einer Fahrt nach Koblenz eingeladen. Das Kinderfest wird am 10.06. wie gewohnt stattfinden. Einige Erneuerungen sollen wieder für Spannung und Unterhaltung sorgen. Die Teilnahme am Kerweumzug im August wird mit Spannung erwartet. Im September ist ein Sommernachtsfest mit Livemusik geplant.

Natürlich werden die Informationen rechtzeitig in den bekannten Medien erfolgen.

Fazit:
– Generationswechsel in der Führung gelungen!
– keine Gefahr der Überalterung durch die Integration junger Familien!
– intakter Wanderbetrieb mit interessanten Touren!
– die Wolfsschluchthütte als moderner Wanderstützpunkt wird sehr gut angenommen!

 

von
Fotos:
Diese Webseite speichert Nutzerdaten und verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung. Diese Daten werden verwendet, um personalisierte Inhalte zur Verfügung zu stellen und das Verhalten auf unserer Webseite anonym zu erfassen. Wenn Sie sich von dieser Erfassung abmelden, wird ein Cookie für ein Jahr in Ihrem Browser gespeichert, das diese Entscheidung speichert. Bei der Nutzung unserer Webseite werden Dienste von Google (Suche und Schriften), OneSignal (Benachrichtigungen) und WetterOnline genutzt. Durch diese können Cookies gesetzt und Ihre IP-Adresse verarbeitet werden. Ich akzeptiere Ablehnen 
1028