topbild
Lambrecht WappenLambrecht

Geißbockbrautpaar 2018 vorgestellt

Julia Dörrzapf und Maximilian Groß führen den 615. Tributbock nach Deidesheim

Voiced by Amazon Polly

Julia Dörrzapf und Maximilian Groß sind das Geißbock-Brautpaar 2018 und werden den 615. Tributbock nach Deidesheim führen, so wie es die lange Tradition fordert. Stadtbürgermeister Karl-Günter Müller ist glücklich, dass es noch Menschen gibt die altes Brauchtum erhalten möchten. Die  Bewerbung hierfür lag der Stadt seit der letzten Geißbock-Kerwe vor.

Julia Dörrzapf ist 25 Jahre alt und geboren in Neustadt. Von Beruf ist sie Erzieherin und arbeitet in der Kita Gimmeldingen im gleichnamigen Ortsteil von Neustadt.

Maximilian Groß ist 28 Jahre alt und geboren in Donaueschingen. Er studiert Unternehmens- und Wirtschaftsinformatik an der Hochschule in Mannheim.

Kennengelernt haben sich die beiden 2009 auf einer Grillparty bei Freunden.

Maximilian Groß hat das Lambrechter Geißbock-Brauchtum durch seine zukünftige Frau kennengelernt und findet es Klasse. Seine Hobbys sind das Wandern und Ausdauersportarten. Zuletzt hat er am Weinstraßen-Marathon teilgenommen.

Julia Dörrzapf tanzt Leidenschaftlich gerne. Sie ist engagiert beim Fasnachtskomitee e.V. “Die Lambrechter Gäsböck”, wo sie lange Jahre in den Garden aktiv war. Heute ist sie im Trainerteam der  Purzel- und Kindergarde.

Die standesamtliche Trauung findet am 18.05. im Zunfthaus statt, die kirchliche Trauung am Samstag 19.05. in der protestantischen Klosterkirche in Lambrecht.

Für das Paar ist es eine große Ehre, die Aufgaben des Geißbock-Brautpaares zu übernehmen.

Maximilian I.
Der diesjährige Tributbock ist ein stattlicher Ziegenbock  der Rasse “Toggenburger” und ist 4 Jahre alt. Am Pfingsten wird er den Namen Maximilian I. bekommen.   Ausgesucht hat ihn Geißbock-Lieferant Gerhard Wiegand, der diese Aufgabe bereits seit 19 Jahre für die Stadt erledigt.  Der Ziegenbock bringt das stattliche Gewicht von 70 kg auf die Waage. Seine Hörner haben eine Spannweite von 68 cm, seine Schulterhöhe beträgt 87 cm. Wie zu erfahren war hat er bereits seine Zeugungsfähigkeit mehrfach unter Beweis gestellt und für Nachwuchs gesorgt. Züchter und Besitzer des Ziegenbocks  ist Oliver Wittmer aus Forst.

Geißbock-Festspiel
Das Geißbock-Festspiel wird an Pfingst-Sonntag und Pfingst-Montag aufgeführt. Der Lambrechter Ernst Schäfer verfasste das St. Lambrechter Geißbock-Festspiel im Jahr 1933. Schäfer legte die Geschichte der Stadt seinem Spiel zu Grunde. Zum ersten Mal wurde das Stück 1934 auf einer Freilichtbühne gezeigt. Nach dem Krieg wurde es auf Initiative des Verkehrsvereins im Jahre 1951 erstmals wieder aufgeführt.

Die Geschichte des Geißbockes ist fast so alt wie das über tausendjährige Lambrecht. Aus einer Urkunde von Kaiser Ruprecht aus dem Jahre 1404 gehr hervor, dass St. Lambrecht das Weiderecht im Deidesheimer Wald zusteht. Dafür muss Lambrecht alljährlich an Pfingsten einen gut gehörnten und gut beschaffenen Geißbock nach Deidesheim liefern. In früheren Zeiten brachte der jüngste Lambrechter Bürger den Tributbock Dienstag nach der Pfingst vor Sonnenaufgang an der Ortsgrenze von Deidesheim. Dafür erhielt der Bockführer von Deidesheim Wein und ein Käsebrot gereicht.

Dieses Brauchtum wird trotz einiger Streitigkeiten bis heute gepflegt. Aus Anlass der Tausendjahrfeier im Jahre 1977 wurde ein Geißbockmarsch initiiert. Seitdem wird am Pfingstdienstag der Geißbock vom jüngst getrauten Ehepaar Lambrechts nach Deidesheim geführt.

Das Lambrechter Geißbock-Festspiel wird in acht Bildern auf einer Freilichtbühne dargestellt, welche nicht nur das Leben und die Schicksale der Stadt widerspiegelt, sondern auch echtes Pfälzer Brauchtum. Die Aufführungen auf dem Tuchmacherplatz sind eingebunden in ein Rahmenprogramm. Am Pfingstmontag erfolgt die offizielle Übergabe des Tributbocks und des Geleitbriefes an das jüngst getraute Ehepaar Lambrechts.

Karten für das Geißbock-Festspiel sind erhältlich im Bürgermeisteramt, bei der Kloster-Apotheke und Schellbach’sche Apotheke sowie bei der Talpost.

Geißbockmarsch nach Deidesheim
Eine große Aufgabe wartet auf das Geißbock-Brautpaar am Dienstag nach Pfingsten, wo sie hoffentlich mit dem Geleit zahlreicher Mitwanderer den Tributbock nach Deidesheim bringen. Abmarsch ist um 5:30 Uhr auf der Friedrich-Ebert-Brücke.

Der höchste Punkt auf dem Weg nach Deidesheim  ist am “Weißen Stich”. An der wird erste Rast sein. Danach geht es weiter zur Pfälzerwald-Hütte Deidesheim.

Von dort werden Deidesheimer Stadtsoldaten das Brautpaar mit Bock  empfangen und ihnen sicheres Geleit garantieren bis an die Stadtgrenze von Deidesheim. Hier wird der Deidesheimer Bürgermeister Manfred Dörr um 10.00 Uhr die Lambrechter Delegation empfangen und zum Rathaus führen, wo Bock und Brautpaar „in Augenschein“ genommen werden.

Der Bock wird vom Viehhofmeister begutachtet werden, ob er den Vertragsbedingungen „gut gehörnt und gut gebeutelt“ entspricht. Dann erhält das Brautpaar dank ihres Geleitbriefes des Lambrechter Bürgermeisters ein Käsebrot und eine guten Tropfen Deidesheimer Wein.

Dank an die Sponsoren
Die Stadt Lambrecht(Pfalz) und der Verkehrsverein Lambrecht e.V. bedanken sich bei den Firmen und Institutionen für die die großartige Unterstützung des Geißbock-Festspiel’s 2018.

 

Flyer Geißbock-Festspiel 2018 (PDF)

 

von

VERANSTALTUNGEN

 
Diese Webseite speichert Nutzerdaten. Diese Daten werden anonymisiert gespeichert und verwendet, zur statistischen Auswertung von Zugriffszahlen. Wenn Sie sich für die Ablehnung oder Annahme entscheiden, wird ein Cookie in Ihrem Browser gespeichert, welche sich diese Entscheidung für ein Jahr merkt. Mit der Zustimmung werden ebenso Dienste von Onesignal und Google eingebunden. Diese können unter anderem Cookies setzen und Ihre IP-Adresse speichern. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung
Ich stimme zu Ich lehne ab