topbild
Frankenstein WappenNeustadt a.d.Wstr

Immer neue Wege zu helfen

100 Jahre AWO: Auf dem Hambacher Schloss haben AWO Pfalz, AWO Rheinland und Gäste am Samstag gemeinsam das Jubiläumsjahr gefeiert

Voiced by Amazon Polly

Seit 1919 gibt es die Arbeiterwohlfahrt. Seit 1919 engagieren sich Menschen im Namen der AWO, um anderen zu helfen. Dieses Jubiläum wurde am Samstag gefeiert: Über 300 geladene Gäste waren auf dem Hambacher Schloss beim zentralen Jubiläumsfest der AWO für Rheinland-Pfalz. Ministerpräsidentin Malu Dreyer hielt die Festrede.

„Die Arbeiterwohlfahrt setzt sich seit 100 Jahren für sozial benachteiligte Menschen ein“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. „Dabei steht sie bis heute für Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit und ist ein wichtiger und verlässlicher Partner der Landesregierung. Ich gratuliere Ihnen herzlich zu Ihrem Jubiläum!“ Sie betonte die Bedeutung der AWO: „Der Sozialstaat kann ohne ein solidarisches und menschliches Miteinander nicht funktionieren. Es braucht Verbände wie die AWO, die ein demokratisches und soziales Denken und Handeln fördern. Sie als AWO sind einer der sozialpolitisch bedeutsamsten Wohlfahrtsverbände, unerlässlich für das Funktionieren des Sozialstaates und unseres Gemeinwesens.“

Konkrete Hilfe für die Menschen in der Region
Der Erfolg der Arbeiterwohlfahrt sei eng verbunden mit der Arbeit, die die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen leisteten. „Ich möchte all den Menschen, die sich in der AWO engagieren, meinen Dank aussprechen“, so die Ministerpräsidentin. „Ihr Wirken hilft ganz konkret den Menschen in der Region. Sie stehen für den guten Ruf der Arbeiterwohlfahrt. Vielen Dank für Ihren Einsatz und Ihr soziales Engagement!“

Die AWO hat sich in Rheinland-Pfalz in zwei Bezirksverbänden organisiert. Gemeinsam sprachen die beiden Vorsitzenden Klaus Stalter von der AWO Pfalz und Rudi Frick von der AWO Rheinland. Rudi Frick zeichnete nach, wie sich die AWO in den 100 Jahren entwickelt hat. „Als Wohlfahrtsverband AWO stehen wir heute auf zwei Beinen: der professionellen und der ehrenamtlichen Arbeit. Wir sind große soziale, wirtschaftliche Unternehmen mit sehr vielen Beschäftigten und Projekten, von der Kinderbetreuung bis zur Altenpflege. Parallel machen wir Verbandsarbeit, unsere Ehrenamtlichen engagieren sich überall im Land.“ Über 3000 Beschäftigte und etwa 20.000 Mitglieder hat die AWO in Rheinland-Pfalz, verteilt auf die zwei Bezirksverbände.

Innovative Angebote für ältere Menschen
In ihren Fachgebieten bringt die AWO Innovationen voran, sagte Frick: „Wir finden immer neue Wege zu helfen.“ Beispielsweise werden gerade an mehreren Orten im Land moderne Wohn-Pflege-Gemeinschaften geschaffen. Ein Konzept, das sich auch für kleinere Kommunen eignet, um ältere Menschen am Ort flexibel zu betreuen.

Klaus Stalter betonte die Werte der AWO, die seit 1919 hochgehalten werden. Die sozialdemokratische Politikerin Marie Juchacz gründete die AWO als einen Ausschuss im Rahmen der SPD. Bis heute steht der Verband ein für Gerechtigkeit und Solidarität, Vielfalt und Frauenrechte. „Wir haben das Hambacher Schloss ganz bewusst für unsere Feier gewählt“, so Stalter. „Dieser Ort steht schon seit Mai 1832 wie kaum ein anderer für Demokratie und Freiheit. Und für einen europäischen Gedanken auch das ist so kurz vor dieser Europawahl wichtig.“

Spenden für Afrika
Eine vierte Rede hielt Wilhelm Schmidt, der Vorsitzende des Präsidiums des AWO-Bundesverbands. Als Gäste waren zehn Abgeordnete aus Bundestag, Landtag und Europaparlament gekommen, außerdem Oberbürgermeister und Bürgermeister aus dem ganzen Land. In einem Zelt im Schlosshof war die Jubiläumsausstellung der AWO zu sehen. Sie tourt das ganze Jahr durch Deutschland und zeigt historische Bilder sowie Einblicke in die Aufgaben der AWO. Abends spielte das Mundarttheater Chawwerusch sein Stück „Kleine Frau, was nun“, eine Zeitreise in die Gründungsphase der Weimarer Republik und der AWO. Während der Feier, die bis in den späten Abend ging, wurden Spenden gesammelt für das neue humanitäre Afrika-Hilfsprojekt von AWO
international.

Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Pfalz e. V.
Der AWO-Bezirksverband Pfalz mit Sitz in Neustadt an der Weinstraße ist unabhängig, demokratisch verfasst, überkonfessionell und überparteilich. Er hat rund 3.500 Mitglieder in 5 Kreisverbänden, 5 Stadtkreisverbänden und über 50 Ortsvereinen. Rund 1000 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und aktuell 95 Auszubildende sind in 14 Einrichtungen der Seniorenhilfe und -pflege beschäftigt.

Unter dem Dach des Bezirksverbands Pfalz gibt es 16 Betreuungsvereine, deren ehrenamtliche Mitglieder bedürftige Personen in rechtlichen und anderen Angelegenheiten unterstützen. Die AWO Pfalz bietet zudem Selbsthilfegruppen, Schuldnerberatungsstellen, Migrationsberatungsstellen, Hilfe für arbeitslose Jugendliche und ein Jugendwerk.

Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Rheinland e. V.
Der AWO-Bezirksverband Rheinland mit Sitz in Koblenz ist unabhängig, demokratisch verfasst, überkonfessionell und überparteilich. Er hat rund 16.000 Mitglieder in 19 Kreis- und Stadtverbänden sowie 170 Ortsvereinen. Rund 2.000 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter plus aktuell 122  Auszubildende sind in 16 Einrichtungen der Seniorenhilfe und -pflege beschäftigt.

Unter dem Dach des Bezirksverbands Rheinland gibt es 20 Betreuungsvereine, deren ehrenamtliche Mitglieder bedürftige Personen in rechtlichen und anderen Angelegenheiten unterstützen. Die AWO Rheinland bietet zudem Selbsthilfegruppen, Schuldnerberatungsstellen, Migrationsberatungsstellen, Hilfe für arbeitslose Jugendliche und ein Jugendwerk.

von
Fotos:

VERANSTALTUNGEN











Alle Termine anzeigen!
 
Diese Webseite speichert Nutzerdaten. Diese Daten werden anonymisiert gespeichert und verwendet, zur statistischen Auswertung von Zugriffszahlen. Wenn Sie sich für die Ablehnung oder Annahme entscheiden, wird ein Cookie in Ihrem Browser gespeichert, welche sich diese Entscheidung für ein Jahr merkt. Mit der Zustimmung werden ebenso Dienste von Onesignal und Google eingebunden. Diese können unter anderem Cookies setzen und Ihre IP-Adresse speichern. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung
Ich stimme zu Ich lehne ab