topbild
Lambrecht WappenLambrecht

Weihnachts-und Neujahrsgrüße zum Jahreswechsel 2021/2022

 

Liebe Lambrechter Bürgerinnen und Bürger,

das Jahr 2021 geht zu Ende, es war und ist noch viel stärker geprägt gewesen durch die Corona Pandemie, als das Jahr zuvor. Ende des vergangenen Jahres lebten wir in der Zuversicht und Hoffnung, dass bald ein Impfstoff zur Beilegung dieser Corona Pandemie gefunden wird und dass dieser Spuk mit Covid 19 endlich vorbei ist und wir als Bevölkerung wieder unserem bis zum Corona Ausbruch, für uns als normales Leben bezeichneten Erdendasein, zurückkehren können. Doch weit gefehlt, trotz Zweifacher und ev. Booster Impfung sind wir schlechter gestellt als je zuvor. Als Beispiel kann ich hier den erstmal in diesem Jahr wieder durchgeführten Seniorennachmittag, als einzige Veranstaltung der Stadt in diesem Jahr nennen. Bei dieser Veranstaltung, die unter der Vorsorge der 2 G Regeln, also geimpft oder genesen durchgeführt wurde, kam es zu Impfdurchbrüchen. Hier hat man wieder gesehen, wie heimtückisch dieser Virus ist und auch durch Personen, die durchgeimpft und genesen sind, schnell übertragen und man infiziert werden kann.

Wir sind mitten in der 4. Welle dieser Pandemie, mit diesen jetzigen Inzidenzwerten, die bei weitem höher sind als 2020, wären wir im vergangenen Jahr schon im Lock down gewesen, doch durch die Änderung auf die Hospitalisierungswerte, mit den Stufen 1-3, gelten jetzt andere Werte für uns als Bevölkerung, jetzt kommt es auf die freien Intensivbettenkapazitäten an.

Liebe Lambrechter Bürgerinnen und Bürger, ich möchte Sie nur bitten, mehr denn je, sich an die Abstands-und Hygieneregeln zu halten und den Mund-und Nasenschutz zutragen, damit wir alle gesund und wohlbehalten durch diese Covid 19 Pandemie kommen.

Für uns als Kommunalpolitiker und Sie als Besucher der Sitzungen, war und ist diese Zeit auch mit vielen Hindernissen verbunden, sei es bei Sitzungen, Veranstaltungen, Besprechungen, denn immer stand die Gesundheitsfürsorge an erster Stelle und im Fokus, was auch gut und richtig war.

Wir konnten in diesem Jahr, einiges für Lambrecht erreichen.

Am Anfang des Jahres wurde, die Haushaltssatzung mit Plan für den Doppelhaushalt 2021/2022 mit vielen neuen und interessanten Punkten, parteiübergreifend verabschiedet und beschlossen.

Die Straßenausbauarbeiten in der Östlichen Luhrbachstraße, Umrüstung der Straßenleuchten auf LED, Brückenbauarbeiten Hauptstraße 119, Teilasphaltierung Karl-Marx-Str., Instandsetzung Mauer Apothekergasse, Errichtung Fluchttreppe, Anschaffung Klimageräte und Spielturm für städt. Kita, Abriss Haus Vereinsstr. 1, konnten im Laufe des Jahres beendet und dadurch eine weitere Aufwertung für Lambrecht erreicht werden.

Nachdem diese Arbeiten abgeschlossen sind, ist es mir ein Anliegen, mich bei Ihnen, den Bürger*innen, für ihr Entgegenkommen, Entbehrungen, Geduld und vor allem für ihr Verständnis, zu bedanken.

Weitere sehr wichtige Punkte konnten vom Stadtrat beschlossen und werden umgesetzt, Vergabe der Investorenleistungen für die Wallonenstr., nach der Zusage der Fördermittel zum Sanierungsgebiet II kann die Ausschreibung der Bauarbeiten für das Kirchenumfeld gestartet werden, für die Aussegnungshalle erhielten wir Fördergelder aus dem Investitionsstock des Landes, auch hier können die verschiedenen Gewerke zur Sanierung/Instandsetzung ausgeschrieben werden.
Wichtigstes Thema für die nahe Zukunft ist die Schaffung von benötigten Kita-Plätzen. Die Stadt Lambrecht hat sich bei verschiedenen Sitzungen zusammen mit der Verwaltung über mehrere Optionen zur Lösung des Problems beraten.

Nach reiflicher Prüfung und unter Abwägung der vorhandenen Möglichkeiten, hat man den Grundsatzbeschluss gefasst, in Eigenregie eine neue Kita zu bauen. Angedacht war die Errichtung in Modulbauweise, weil sie effektiver und schneller gebaut werden kann. Leider wurden wir durch die Vergaberichtlinien in Rheinland-Pfalz ausgebremst. Um die öffentlichen Fördermittel nicht zu verlieren, ist eine Vergabe an Generalunternehmen, zum Schutz des Mittelstands, nicht erlaubt. Deshalb hat sich der Stadtrat zum Neubau einer zweiten städtischen Kita in konventioneller Bauweise entschieden, bei dieser Bauweise spielt der längere Zeitfaktor natürlich eine wesentliche Rolle. Als Übergangslösung soll uns dabei der Schulungsraum im Gemeinschaftshaus dienen, der ja schon vor dem Bau der städt. Kita Rappelkiste, als Kita zur Verfügung stand.

Bedanken darf ich mich bei Pfarrer Groß und dem Presbyterium der prot. Kirchengemeinde, für ihre Mithilfe, auf der Suche nach einer Lösungsmöglichkeit, um neue Kita-Plätze für Lambrecht zu schaffen.

Wenn ein Jahr zu Ende geht, heißt es sich, zu bedanken, bei den Personen, Vereinen, Institutionen und Privatinitiativen von Lambrecht, die die Stadt in irgendeiner weise unterstützten oder sich ehrenamtlich engagierten.

Mein Dank gilt auch den Beigeordneten Frau Tanja Bundenthal-Beck und Herrn Günther Semmelsberger, den Damen und Herren des Stadtrats, den Mitgliedern der städt. Ausschüssen und allen Angestellten und Bediensteten der Stadt Lambrecht.

Ich wünsche allen eine friedvolle, besinnliche Adventszeit, erholsame Weihnachtstage, einen guten Start ins Neue Jahr verbunden mit viel Glück, Erfolg und Gesundheit.

Bleiben Sie bitte gesund.
Ihr

Karl-Günter Müller
Stadtbürgermeister

von

VERANSTALTUNGEN

Diese Webseite speichert Nutzerdaten. Diese Daten werden anonymisiert gespeichert und verwendet, zur statistischen Auswertung von Zugriffszahlen. Wenn Sie sich für die Ablehnung oder Annahme entscheiden, wird ein Cookie in Ihrem Browser gespeichert, welche sich diese Entscheidung für ein Jahr merkt. Mit der Zustimmung werden ebenso Dienste von Onesignal und Google eingebunden. Diese können unter anderem Cookies setzen und Ihre IP-Adresse speichern. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung